"Welt-Umläufer" nahm Klötzer Bibliotheksbesucher auf eine interessante Reise mit

4000 Kilometer zu Fuß durch 5 Länder

Von Meike Schulze

Es war eine interessante Reise, auf die Robby Clemens seine Zuhörer Dienstagabend in der Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek mitnahm.

Klötze l Von Pakistan ging es nach Indien, Bangladesh, Vietnam und China - und zwar zu Fuß, meistens im Laufschritt. Die zahlreichen Zuhörer durften die fast 4000 Kilometer allerdings anhand eines 2-stündigen Vortrags nacherleben. Sie erfuhren, was Robby Clemens und seine kleine Mannschaft aus Betreuern während des 92-tägigen Abenteuers gesehen haben.

Da der "Welt-Umläufer" auch beim Vortrag recht flott unterwegs ist und es versteht, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen, dürften diese sich wie im Kino gefühlt haben. Auf Dias festgehaltene Schnappschüsse entlang der Laufroute und mit passender Musik untermalte Kurzfilme von Begegnungen mit Menschen sowie die zumeist heiter erzählten Episoden ließen die Zeit wie im Laufschritt vergehen.

Die Gäste erfuhren auch, weshalb sie gleich zu Beginn der Veranstaltung ein Armband geschenkt bekommen hatten. Clemens hatte in Indien von einem Maharadscha einst selbst eines bekommen, damit es ihm Glück bringe. Gleiches wünschte er seinen Zuhörern und dass es sie daran erinnern solle, sich einen Wunsch zu erfüllen.

Er sagte: "Das Laufen ist mein Lebenselixier. Ich laufe, weil ich mir Träume erfüllen will und bin jeden Tag dankbar, dass ich laufen darf." Noch vor 14 Jahren, gestand er bei der Begrüßung des Publikums, sei es ganz anders gewesen. Da habe er 125 Kilogramm gewogen und sei nach dem Ruin des Familienbetriebes, den er mitbewirkt habe, zum Alkoholiker und Raucher geworden.

"Das Laufen hat mir ein neues Leben und eine Familie geschenkt", sagte Robby Clemens dankbar und widmete den Vortrag seinem inzwischen verstorbenen Vater.