Klötze l Stolze Eltern und niedliche Babys überall in der Evangelischen Familienbildungsstätte (EFA). Die Stadt hatte sie zur traditionellen Begrüßung der Neugeborenen eingeladen. Neben den Müttern waren auch einige Väter und Großmütter mit dabei. Von den Ortsbürgermeistern saßen Klaus Vohs (Kusey), Hans-Jürgen Schmidt (Klötze) und Frank Kraskowski (Steimke) mit in der Runde.

Die Geburt eines Kindes bezeichnete Uwe Bartels als „großes Ereignis für eine Familie“. „Im ersten Jahr lernen sie das Leben in den Familien kennen, danach kommen sie meist in unsere Einrichtungen.“

In der Stadt Klötze gebe es acht Kindertagesstätten, drei Grundschulen und ebenso viele Horte. Diese Einrichtungen seien in Gebäuden untergebracht, die auch erhalten werden müssten. „Für 98 Kinder wird in Kusey eine neue Kita gebaut“, stellte Bartels in Aussicht. Auch in Schwiesau passiere etwas, antwortete er auf die Zwischenfrage einer Mutter. (Lesen Sie auch den Beitrag unten.) Fast in jeder Kindereinrichtung werde etwas gemacht in diesem Jahr, wenn ältere Gebäude nicht mehr ihren Zweck erfüllen.

Bilder

Werden die Kinder größer, können sie den Jugendklub der Arbeiterwohlfahrt Corner in Klötze besuchen, das Evangelische Landjugendzentrum (ELZ) in Kusey und die Evangelische Familienbildungsstätte (EFA) in Klötze. Zudem gebe es eine rege Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in vielen Vereinen. Zum Besuch der Evangelischen Familienbildungsstätte lud im Anschluss deren neue Leiterin Antje Kampe ein. Sie erläuterte kurz den Zweck der EFA als Bildungsstätte.

Holzklötze und Gutscheine für Babys

Danach gab es für alle Babys einen Beutel voller Holzklötze. „Damit können die Kinder erste Projekte realisieren“, scherzte der Bürgermeister.

Außerdem bekam jede Familie einen Gutschein für die kostenlose Nutzung der Bibliotheken in Klötze und Kunrau über den Zeitraum eines Jahres. Nach einem Gruppenfoto war die Kaffeetafel für alle Gäste eröffnet.