Kusey l Nach dem erfolgreichen Start des Berufeprojekts in der Kuseyer Kita „Haus der Zwerge“ vor rund zwei Jahren soll das Projekt auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Am Freitag statteten die Kinder der Filiale des Landmaschinenvertriebs Altenweddingen in Kusey einen Besuch ab. „Wir wollen das Berufeprojekt auf jeden Fall fortsetzen“, informierte Erzieherin Doreen Bauke, die zusammen mit Rebekka Dieterichs die 26 Kinder betreute.

Sie alle sind von Filialleiter Mario Seidenberg empfangen worden. Wissbegierig, wie sie sind, sahen sich die Kinder zu Beginn gleich im Lager um. Am Empfang erfuhren sie, dass die Mitarbeiter dort die Fragen der Kunden beantworten, Anrufe annehmen und andere Dinge erledigen.

Kinder wissen schon viel

Die Kollegen in den gläsernen Büros nebenan würden die Arbeit organisieren und die Mitarbeiter koordinieren, erklärte Mario Seidenberg. Das sei wichtig für die Auslieferung von Maschinen sowie die Reparaturen vor Ort.

Das war für die Kinder alles gut und schön, sie wollten aber die Maschinen selber sehen. Den Anfang machte ein noch ziemlich kleiner Rasentraktor im Foyer. Dort erklärte Mario Seidenberg den Kindern auch, was ein Mähdrescher ist. Aber eigentlich war das nicht notwendig. Denn einige der Kita-Kinder wussten schon recht genau, wofür das Korn benötigt wird, das ein Mähdrescher erntet, und dass Stroh von den Kühen gefressen wird.

Am Steuer eines Traktors

Höhepunkt war ein riesiger nagelneuer Traktor in der Werkstatt mit 195 Pferdestärken. Jedes Kind durfte mit Hilfe von Mario Seidenberg in die große Fahrerkabine einsteigen und sich wie ein Trecker-Fahrer fühlen.

Alle vier bis acht Wochen werden die Kinder einen Betrieb besichtigen. Gedacht ist auch an eine Fensterfirma und den Kartoffelschälbetrieb.