Oebisfelde l Einem glücklichen Umstand ist es wohl zu verdanken, dass ein Feuer, das irgendwann in der Nacht zum gestrigen Montag an der Außenfassade der Oebisfelder Burg im sogenannten kleinen Burghof wütete, nicht ins Gebäude vordringen konnte. In dem komplett ausgebauten Teil des Ensembles sind das Stadtarchiv und auch die Bibliothek untergebracht.

Wie von Bürgermeisterin und Verwaltungschefin Silke Wolf zu erfahren war, sind aus bislang nicht erklärbaren Gründen Mülltonnen aus Kunststoff in Brand geraten. Nur weil die Reinigungskraft ein Kellerfenster aufgrund der Witterungsverhältnisse mit Steinen zugestellt hatte, schafften es Hitze und Flammen nicht, ins Gebäude zu gelangen. Hingegen reichte die Kraft der Flammen, um bis in den Dachbereich Schäden anzurichten.

Der Brand wurde erst morgens bemerkt, da waren die Flammen bereits erloschen. Die Höhe des Schadens könne noch nicht beziffert werden, so Wolf. Die Folgen des Feuers seien jedoch erheblich.