Immekath l Zu einem Brand musste die Feuerwehr am 9. März nach Immekath ausrücken. Dort stand in der Straße Am Kunzenberg ein Wohnhaus in Flammen. Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und die Einsatzleitstelle informiert.

Der einzige Bewohner (62) des Hauses versuchte noch, die Flammen selber zu löschen. Dabei erlitt er jedoch Verbrennungen an den Armen. „Der war ganz schwarz im Gesicht und an den Unterarmen“, berichtete ein Nachbar. „Er ist dann mit dem Rettungswagen in das Altmark-Klinikum nach Salzwedel gebracht worden." Nach bisher unbestätigten Informationen erlitt der Mann Verbrennungen 2. Grades, die jetzt in einer Spezialklinik in Halle behandelt werden.

Die Alarmierung der Wehren erfolgte gegen 23 Uhr. Im Einsatz war die Klötzer Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 20 Kameraden, die Immekather Wehr mit zwei Fahrzeugen und 15 Brandbekämpfern und die Ristedter Feuerwehr mit sechs Kräften, zuzüglich der Leute vom Rettungsdienst, erläuterte Klötzes Ortswehrleiter Mirko Pickert.

Bilder

Der Einsatz konnte um 1.30 Uhr beendet werden. „Die Brandstelle ist von der Polizei beschlagnahmt worden“, informierte Mirko Pickert im Volksstimme-Gespräch. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes erfolgen am heutigen Montag. Die Polizei schätzt den Schaden ersten Erkenntnissen zufolge auf etwa 35.000 Euro