Wenze/Quarnebeck l Viel haben die Quarnebecker in ihrem Dorf in den vergangenen Wochen und Monaten schon auf die Beine gestellt und sich so beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zuerst den Sieg auf der Kreis-, später dann auf der Landesebene gesichert. Nun konkurrieren die Quarnebecker mit anderen Orten in ganz Deutschland beim Bundeswettbewerb. Am 28. Juni wird die Bewertungskommission das Dorf unter die Lupe nehmen. Die Vorbereitungen für den Wettbewerb liefen derzeit, konnte Ortsbürgermeister Marco Wille bei der Sitzung des Wenzer Ortschaftsrates mitteilen. Ein aktuelles Projekt sei die Stellfläche für die Glascontainer an der Ortsdurchfahrt. Der Bereich solle durch die Stadtwirtschaft gepflastert werden. Einige Vorarbeiten sind bereits erledigt, Randsteine sind gesetzt, der Untergrund mit Splitt bedeckt.

Als weiteren Punkt auf der Umbauliste nannte Marco Wille die Bushaltestelle im Ort, die barrierefrei gestaltet werden soll. Ein Fördermittelantrag an den Altmarkkreis sei gestellt und mittlerweile bewilligt worden, erklärte der Ortsbürgermeister. Eine zügige Umsetzung könnte vollzogen werden. „Erste Kostenvoranschläge liegen vor“, sagte Wille und ergänzte, dass die Verwaltung in Klötze diese genehmigen müsste. Weiterhin erinnerte der Ortsbürgermeister daran, dass der Weg an den Rosengärten und an der Gänsekuhle, der durch das Dorf führt, mit Splitt befestigt werden soll. „Mehrere Firmen wurden angefragt, die werden in den nächsten Tagen Angebote abgeben“, berichtete Wille.

Außerdem bat der Ortsbürgermeister die Mitglieder des Gremiums darum, über einen weiteren Gestaltungsvorschlag zu sprechen. Konkret ging es dabei um die Trafo-Station im Ortskern, die künstlerisch aufgewertet werden soll. Diesbezüglich habe man sich an den Versorger gewandt. Radfahren und Wandern könnten beim Motiv als Themen gewählt werden, wie es hieß. Beziehen würde man sich dabei auf den Altmark-Rundkurs, der durch Quarnebeck führt, und auf den Drömling. Eine Rad-Station soll es ja auch mal geben. Entsprechende Entwürfe präsentierte Wille der Runde. Darauf zu sehen waren viel Grün sowie Wanderer und Radfahrer, die in der Natur unterwegs sind. Zusätzlich, so die Idee von Marco Wille, könnte das Ortswappen ebenfalls noch eingefügt werden, damit sich alles lokal zuordnen lasse. Den Gestaltungsvorschlag wolle er noch einmal dem Arbeitskreis, der sich in Quarnebeck mit der Vorbereitung des Wettbewerbs beschäftigt, vorstellen und dann freigeben, damit es zum Saisonbeginn losgehen könne.