Drei Interessenten für das Pfarrhaus

Der Verkauf des historischen Klötzer Pfarramtes rück immer näher. Eine Einigung zum Thema Grund und Boden auf dem Gelände gab es vor wenigen Tagen mit dem Kirchspiel Kusey/Röwitz.

Von Henning Lehmann 05.07.2021, 18:12
Für das Klötzer Pfarrhaus gibt es aktuell insgesamt drei Kaufinteressenten. der Verkehrswert des historischen Fachwerkhauses leigt bei 120 000 Euro.
Für das Klötzer Pfarrhaus gibt es aktuell insgesamt drei Kaufinteressenten. der Verkehrswert des historischen Fachwerkhauses leigt bei 120 000 Euro. Foto: Henning Lehmann

Klötze - Wenn alles nach Plan läuft, dann könnte das Klötzer Pfarrhaus noch in diesem Jahr einen neuen Eigentümer bekommen. Wie der Vorsitzende des Klötzer Gemeindekirchenrates, Remo Schwerin, auf Nachfrage der Volksstimme sagte, konnten sich die Verantwortlichen mit dem Kirchspiel Kusey/Röwitz bei der Frage nach dem Grund und Boden einigen, auf dem das Pfarrhaus steht. „Die Unterlagen werden in den kommenden Tagen einem Notar überreicht, der den Verkauf des Hauses vorbereiten soll“, informierte Schwerin.

Das eigentliche Klötzer Pfarrhaus brannte 1636 komplett ab, wurde 1646 neu erbaut und ist damit eines der ältesten Häuser in Klötze. Eigentlich war eine Sanierung des Fachwerkhauses vorgesehen. Doch die Kosten beliefen sich im einstelligen Millionenbereich. Aus diesem Grund entschlossen sich der Kirchenkreis Salzwedel und das Kirchspiel Klötze im Vorjahr, auf dem Gelände der Evangelischen Familienbildungsstätte (EFA) auf einer Größe von 72 Quadratmetern ein neues Pfarrhaus für etwa 120 000 Euro zu bauen.

Für das 310 Quadratmeter große Fachwerkhaus gibt es laut Remo Schwerin aktuell drei ernsthafte Bewerber. „Es gab auch noch einen vierten Interessenten. Doch der ist bereits abgesprungen, weil ihm der Verkauf zu lange dauerte und er jetzt eine andere Immobilie erworben hat“, informierte der Vorsitzende.

Verkehrswert ist auf 120000 Euro geschätzt

Alle drei Interessenten haben die Immobilie bereits unter die Lupe genommen. Das im Jahr 1646 erbaute zweistöckige Haus ist im Vorjahr auf einen Verkehrswert von 120 000 Euro geschätzt worden, so die Auskunft vom kirchlichen Verwaltungsamt in Salzwedel.

Trotz der sechsstelligen Summe und der noch zu tätigen Investitionen halten die drei Interessenten auch nach einer Besichtigung weiter ernsthaft an einem Kauf fest.

Zu den wichtigsten Sanierungspunkten gehören die Heizungsanlage sowie die Dämmung des historischen Fachwerkhauses an der Klötzer Kirchstraße. Zum Haus kommen noch einmal etwa 3 000 Quadratmeter Freifläche hinzu. Momentan beträgt sie 6 000 Quadratmeter. Sie werde mit dem neuen Pfarrhaus auf dem EFA-Gelände aber noch noch hälftig geteilt, so Remo Schwerin.

Bis auf kleine technische Anschlüsse, wie für die Telekommunikation, ist das neue Pfarrhaus bereits bezugsfertig und soll nach den Worten vom Gemeindekirchenratsvorsitzenden im August oder September auch offiziell in Betrieb genommen werden. Die Übergabe an einen Pfarrer ist momentan nicht möglich, denn die Stelle ist nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden von Michael Nolte seit Jahresanfang vakant. Vertretungspfarrer ist aktuell der frühere Klötzer Geistliche Johannes-Michael Bönecke.

Warten auf einen neuen Klötzer Pfarrer

Die Stelle ist im zweiten Anlauf ausgeschrieben, wie Superintendent Matthias Heinrich informierte. Er hofft, dass doch noch Bewerbungen eingehen. Ansonsten bemüht sich das Kreiskirchenamt um einen Entsendungspfarrer. Allerdings würde die Besetzung erst 2022 funktionieren.