Kunrau l Das große Drömlingsfest, das vom 21. bis 23. Juni 2019 in Kunrau gefeiert werden soll, wirft seine Schatten voraus. Naturparkverwaltung (NPV) und Kulturklub Drömling (KKD) haben längst mit der Vorplanung begonnen. Dazu gehören auch Info-Veranstaltungen. Zwei hat es bereits gegeben, nämlich in Calvörde und in Oebisfelde. Eine dritte folgte am Dienstagabend im Kunrauer Schloss. Juliane Ruttkowski von der NPV erklärte, dass der Drömling hoffentlich 2019 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt werde. Das Drömlingsfest solle hierzu der Auftakt sein und eine große Chance bieten, um die Region in jeglicher Hinsicht bekannter zu machen. „Jeder, der mitmachen möchte, ist willkommen“, unterstrich Ruttkowski. Ob nun Verein, Privatperson oder Gewerbetreibender.

Anmeldungen, so betonte KKD-Vorsitzender René Schneider, sollten möglichst bis Januar 2019 abgegeben werden, um in die Feinplanung gehen zu können. „Seinen Angaben zufolge würden pro Tag bis zu 5000 Besucher erwartet. Autos sollen aus Kunrau herausgehalten werden.

Drei große Parkplätze

Wie Einwohner Ralf Schumann wusste, solle es drei große Parkplätze geben. Und zwar an der Neuferchauer Chausse vom Umspannwerk bis zur Schule (hier mit Park & Ride), an der Schwarzendammer Chaussee vor dem Freibad und an der Jahrstedter Chausse gegenüber der Kolonie II.

Ruttkowski kündigte zudem einen Stellplatz für Fahrräder an. Außerdem soll es einen Rund-um-die-Uhr-Sicherheitsdienst geben. Derzeit sei als Festgelände der Park vorgesehen. Ob auch das Areal vor dem Schloss und andere Bereiche einbezogen werden, hänge vom Platzbedarf ab. Da für das Drömlingsfest öffentliche Gelder eingesetzt würden, müsse Eintritt verlangt werden. 5 Euro für das ganze Wochenende, inklusive Parkplatz, oder pro Tag 3 Euro. Kinder bis zehn Jahre müssten nichts bezahlen. Auch Standgebühren würden erhoben. Unklar sei aber noch, in welcher Höhe. Vereine seien vom Eintritt befreit. Weitere Vorteile für Vereine seien kostenlose Verpflegung und Werbung. Auch der Slogan des Drömlingsfestes stehe fest: „Original regional.“

Einladung an Minister

Schneider verriet, dass Ministerpräsident Reiner Haseloff und Innenminister Holger Stahlknecht für den 21. Juni eine Einladung erhalten hätten. Höhepunkt des Tages solle ein Klassik-Konzert sein. Am 22. Juni sei eine große Abend-Show geplant und für den 23. Juni soll eine überregional bekannte Band gebucht werden. Es solle drei bis vier Bühnen geben, informierte Schneider.

Verena Treichel vom Kreativhof Kunrau regte einen speziellen Kinder- und Familienbereich an. Ihre Mutter Renate Bartels bat darum, dass auf die Mobilität älterer Menschen geachtet wird.

Ronald Jürgens vom Reit- und Fahrverein (RFV) Kunrau sprach sich gegen das angedachte Reitturnier aus. „Das wäre eine andere Nummer“, meinte er. Ansonsten würde sich der RFV aber gerne beteiligen, etwa mit Kutschfahrten oder Ponyreiten.