Klötze l Hans-Jürgen Schmidt bleibt Klötzes Ortsbürgermeister. Während der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates am Donnerstag stimmten alle 15 anwesenden Ratsmitglieder für den 70-Jährigen. Schmidt bekleidet das Ehrenamt bereits seit Mai 2012.

Bevor in einer offenen Abstimmung der neue Ortsbürgermeister gewählt wurde, lobte Hans-Jürgen Schmidt die neue Zusammensetzung des Klötzer Rates. „Ich finde es gut, das im neuen Gremium auch junge Leute mitarbeiten“, betonte der alte und neue Ortsbürgermeister. Auf Vorschlag von Lothar Schulze und Alexander Kleine stellte sich Hans-Jürgen Schmidt zur Wiederwahl.

Mit dem gleichen Wahlergebnis wurden Raimund Punke zum ersten stellvertretenden Ortsbürgermeister und Lothar Schulze zum zweiten stellvertretenden Klötzer Ortschef gewählt. „Wir wollen die Arbeit in Zukunft auf breite Schultern verteilen“, begründete Schmidt die Wahl von zwei Stellvertretern.

Er bedankte sich für das Vertrauen des Ortschaftsrates und schaute auf die abgelaufene Wahlperiode zurück, blickte aber auch auf die kommenden fünf Jahre. „Wir haben gut zusammengearbeitet und auch einiges gemeinsam erreicht. Auch in den kommenden fünf Jahren wollen wir diese Arbeit zum Wohle der Klötzer mit allen meinen Tücken fortsetzen. Meine Türen stehen dabei für jedermann immer offen“, sagte der wiedergewählte Ortsbürgermeister in die Runde.

Die konstituierende Sitzung war auch Anlass, über einige Satzungsänderungen zu reden. So möchte das Gremium, dass die Protokolle auch in ‚Zukunft von einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung während der Zusammenkünfte weiter geschrieben werden. Einstimmig lehnten sie den Vorschlag der Verwaltung ab, dass ein Ortschaftsratsmitglied zum Protokollanten während der einzelnen Sitzungen bestimmt wird.

Ortschaftsrat Klaus Ewertowski sprach im Namen seiner Ratskollegen: „Wenn jemand aus unseren Reihen das Protokoll schreibt, dann kann er nicht seine Arbeit im Rat erledigen“, merkte er, der gleichzeitig Stadtratsvorsitzender ist, an und ergänzte, dass die Form und Qualität der Niederschrift in allen Ortschaftsräten gleich sein sollte. Deshalb ist es sinnvoll, das diese Arbeit von der Verwaltung weiter geleistet wird. Deshalb wird ein Angestellter der Stadtverwaltung auch in Zukunft die Protokolle der Klötzer Ortschaftsratssitzungen in schriftlicher Form festhalten. So wie es schon einige andere Ortschaftsräte der Einheitsgemeinde während ihrer Zusammenkünfte beschlossen haben.