Klötze l Mit insgesamt 3600 Euro unterstützt die Volksbank Südheide-Isenhagener Land-Altmark (Sila) vier Vereine und Einrichtungen aus den Orten Klötze und Kusey. Deren Vertreter bekamen am Montagnachmittag die Schecks in den Räumen der Volksbank-Filiale in Klötze überreicht. Bei dem Geld handelt es sich um die Zweckerträge des Gewinnsparens, die einmal im Jahr ausgelobt werden.

Zu den Gewinnern der jüngsten Ausschüttung gehört einmal die Theatergruppe Klötze, die 800 Euro erhält. Angeschafft werden sollen davon Kostüme und Dekorationen, wie Volksbank-Mitarbeiterin Dagmar Behrends erklärte. Über 850 Euro aus dem Topf kann sich die Evangelische Familienbildungsstätte (EFA) in Klötze freuen. In dem Gebäude an der Oebisfelder Straße solle ein neues Babyzimmer eingerichtet werden, das sei schon seit vielen Jahren ein Wunsch. Das Geld soll nun zur Erfüllung beitragen.

1100 Euro für TSV Kusey

Ebenfalls 850 Euro erhält der Förderverein der Klötzer Purnitz-Schule, der die Grundschule unterstützt. Mit 2500 Euro geht damit der Großteil der Zweckerträge nach Klötze. Die restlichen 1100 Euro erhält der Turn- und Sportverein (TSV) Kusey. Die Mitglieder wollen einen neuen Trainingsplatz errichten und möchten von dem Gewinn dafür benötigtes Material, Werkzeuge und Maschinen anschaffen, wie Vorsitzender Thomas Mann bei der Übergabe des Schecks sagte.

Übergeben worden seien die Schecks bislang immer in Wittingen, nun solle das für die Region aber in Klötze passieren, sagte Patrick Küster, Regionalleiter für das Isenhagener Land und die Altmark bei der Volksbank. Er blickte darauf zurück, dass die frühere Volksbank Wittingen-Klötze mit anderen Volksbanken aus Niedersachsen fusioniert sei. Die Ausdehnung des Gebietes betrage nun von West nach Ost knapp 100 Kilometer.

Beim Gewinnsparen würden Lose für 5 Euro gekauft, 4 Euro würden für den Kunden gespart und 1 Euro wandere in den Gewinn-Topf, erklärte Dagmar Behrends. Die Zweckerträge würden dann an gemeinnützige Vereine ausgezahlt. Jedes Jahr gebe es viele Anträge, sagte sie. Unterstützt worden seien in den vergangenen Jahren unter anderem die beiden Klötzer Kitas. Diese seien in diesem Jahr erstmals nicht dabei gewesen. Geld habe es ebenfalls schon für die Arbeit von Chören und für Feuerwehren gegeben.