Klötze/Beetzendorf l Dass es beim Fußball nicht nur um Titel, Tore und Triumphe, sondern auch um Respekt und Anstand geht, unterstrich der frühere Profi-Kicker René Tretschok bei einer Pressekonferenz (PK) in der Klötzer Geschäftsstelle der Sparkasse Altmark West. Zusammen mit Ilka Ast (Geschäftsstellenleiterin) und Christine Heins (verantwortlich für den Kinder- und Jugendmarkt) von der Sparkasse sowie Chris Häßner von der Deutschen Soccer Liga warb Tretschok für die Sparkassen Fairplay Soccer Tour, die am Mittwoch, 8. Mai 2019, in der Beetzendorfer Sporthalle Station macht.

Tretschok, der in den 1990er Jahren mit Borussia Dortmund zwei Mal Deutscher Meister wurde und ein Mal die Champions League gewann, erklärte, dass sich die Soccer Tour zu einem der größten sportpädagogischen Projekte in Deutschland entwickelt hat. 2018 wurde mit etwa 22.000 Teilnehmern ein neuer Rekord erreicht. „Das ist eine sehr schöne Kampagne“, die auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die schon drei Mal Schirmherrin war, „mit Herzblut“ begleitet wird, wie Tretschok berichtete.

Sieger dürfen direkt zum Finale

Außerdem informierte er darüber, dass die ersten Turniere im Rahmen der Soccer Tour 2019 schon über die Bühne gegangen sind. In Sachsen-Anhalt werden sieben Vorrundenturniere und zwei Landesfinals (in Wolmirstedt und Bitterfeld-Wolfen) ausgetragen. „Ich weiß, der Weg dahin ist weit. Darum dürfen die Sieger aus Beetzendorf direkt zum Bundesfinale“, versprach Tretschok.

Chris Häßner, der am Dienstag vor der PK in vielen Schulen des Altmarkkreises auf die Soccer Tour hingewiesen hatte, informierte darüber, dass das Turnier am 8. Mai 2019 in Beetzendorf für die Kleineren um 15 Uhr beginnt. Es werden vier Spielfelder entstehen, gespielt wird in vier Altersklassen (6 bis 10 Jahre, 11 bis 13 Jahre, 14 bis 17 Jahre und Ü 18). Ausschlaggebend ist das Alter am Spieltag.

„Uns geht es auch darum, dass Kinder kommen, die nicht im Fußballverein sind“, betonte Tretschok und freute sich darüber, dass in der Vergangenheit immer mehr Mädchen mitgemacht haben. Ferner teilte er mit, dass es über die Fairplay-Wertung sogar Mannschaften zum Bundesfinale (24. bis 28. Juli 2019 in Prora auf Rügen) schaffen können, die sportlich eigentlich keine Chance haben.

Hüpfburg für einen Tag

Des Weiteren machte Tretschok, der 1968 in Wolfen geboren wurde und beispielsweise auch für den Halleschen FC, den 1. FC Köln und Hertha BSC aktiv war, auf eine besondere Prämie aufmerksam: Wem es gelingt, etwa als Schule oder Verein, in Beetzendorf mit 20 Teams und insgesamt mindestens 60 Spielern anzutreten, bekommt als Dankeschön einen Tag lang eine Water-Soccer-Anlage. Dabei handelt es sich um eine 10 x 15 Meter große Hüpfburg.

Die Anmeldung für die Soccer Tour am 8. Mai 2019 in Beetzendorf wird für Kinder-Teams bis etwa 14.30 Uhr möglich sein, hieß es. Die Anmeldung kann auch im Internet (www.soccer-tour.de) erfolgen. Überdies werden Info-Broschüren, die das Anmeldeformular enthalten, in den Sparkassen ausliegen, kündigte Christine Heins an.

Tretschok und Co. machten deutlich, dass es bei der Soccer Tour weniger ums Gewinnen geht, sondern vielmehr um den Spaß am Spiel und die Vermittlung von Werten. „Emotionalität ist nicht verboten, aber fair muss es sein“, betonte er.