Klötze l Der diesjährige Gedenktag für alle verstorbenen Kinder wird am Sonntag begangen. „Wir wollen auch in Klötze in der Evangelischen Familienbildungsstätte (EFA), Oebisfelder Str. 37, wieder unserer Kinder gedenken“, teilt Thekla Putzke vom Leitungsteam der EFA mit. Beginn ist um 15 Uhr.

Eingeladen zu dem Gedenktag sind Mütter, Väter, Brüder und Schwestern sowie Großeltern verstorbener Kinder, wie es in der Ankündigung heißt. Geplant ist für den Nachmittag eine Feierstunde mit einer Andacht, die von Pfarrer Albrecht Warweg gehalten wird. Kerzen sollen für die Kinder angezündet und ihre Namen genannt werden.

Informationen zu Hilfsangeboten

Im Anschluss daran wird zu einem Kaffeetrinken eingeladen. Dabei besteht die Möglichkeit, Kontakt zu anderen Betroffenen aufzunehmen. „Kein Mensch kann uns diesen Kummer nehmen. Für viele Betroffene ist es dennoch hilfreich, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen“, weiß Thekla Putzke aus eigener Erfahrung zu berichten. Informiert wird an dem Nachmittag zudem über Hilfsangebote und Literatur.

Außerdem kann eine Kerze für das verstorbene Kind gestaltet und diese dann am Abend um 19 Uhr zu Hause ins Fenster gestellt werden. Damit ihr Licht für immer leuchte, stellen an diesem Tag Betroffene auf der ganzen Welt im Gedenken an die verstorbenen Kinder brennende Kerzen in die Fenster.

Ursprung in den USA

Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle die ganze Welt umringt, wird in der Mitteilung erklärt. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und nie vergessen werden.

Die Initiative dieser Aktion geht von den „Compassionate Friends“ in den Vereinigten Staaten aus, heißt es in der Ankündigung. Diese Organisation entspricht in Deutschland der Bewegung „Verwaiste Eltern“, wird weiter erklärt.