Kunrau l Ein geflochtenes Herz aus Zweigen mit einer goldenen 50 darin zeigte es vor dem Haus von Magrit und Horst Lorenz schon an. Hier wird goldene Hochzeit gefeiert.

Kennengelernt haben sich beide nicht beim Tanz, wie viele andere Paare, sondern bei der Arbeit. „1960 kam ich nach dem Studium als Lehrer für Deutsch und Russisch nach Kunrau an die Polytechnische Oberschule“, berichtete der gebürtige Hohenstein-Ernstthaler. Seine spätere Frau, eine Niendorferin, unterrichtete ab 1963 dort Deutsch, Sport, Geschichte und Biologie. Nur drei Jahre blieb sie in Kunrau, dann ging sie nach Magdeburg. Doch so konnte es nicht bleiben. „Der Liebe wegen kam ich zwei Jahre später zurück nach Kunrau“, lächelte sie. In der Zwischenzeit hatten beide 1967 aber schon in Magdeburg geheiratet.

Zwei Kinder, Grit und Niels, haben die beiden großgezogen. Inzwischen gehören auch vier Enkel mit zu der Familie. Die Kinder sind mit ihren Familien Altmärker geblieben. Allerdings haben sie nicht, wie ihre Eltern, den Lehrerberuf ergriffen.

Magrit und Horst Lorenz sind sehr naturverbunden und am Sport interessiert. Dem Nordic Walking haben sie sich seit mehreren Jahren verschrieben. „11.500 Kilometer habe ich schon in den Beinen“, erzählt der 78-Jährige, „Das ist eine Strecke von Kunrau nach Wladiwostok und zurück. Sechs Paar Schuhe habe ich durchgelaufen.“ Mindestens alle zwei Tage gehen sie auf Tour. Das tut ihnen gut.

Magrit geht zudem gern zum Kegeln und entspannt sich beim Yoga. „Und dann sind da noch Handarbeiten und der Garten“, sagte sie. „Blumen sind meine Welt.“ Zur Goldenen hat sie deshalb auch von ihrem Horst 50 rote Rosen geschenkt bekommen.

Deutschland von Norden bis Süden bereist

Beide sind außerdem große Campingfreunde. Horst Lorenz schon seit 1953. Seit 1988 gehen sie mit ihrem Wohnwagen auf Reisen, weil es bequemer ist. „Deutschland von A bis Z, von Norden bis Süden haben wir gesehen“, sagten sie. Urlaub machten sie außerdem in China, Neuseeland, am Nordkap, in der Karibik, am Kap der guten Hoffnung und in anderen Ländern. „Mein Lieblingsland ist Neuseeland“, schwärmt Magrit Lorenz.

Überhaupt ist das Reisen ihre Welt. Und die Familie. Oma-Opa-Tag ist für die Großeltern in jeder Woche. Auf das Miteinander mit den Kindern und Enkeln möchten sie nicht verzichten. Doch damit nicht genug der Aktivitäten. Horst Lorenz engagiert sich seit 52 Jahren im Kunrauer Männerchor. Die Sänger ernannten ihn zu ihrem Ehrenmitglied. Die goldene Ehrennadel hat er ebenfalls bekommen. Die Sänger hatten sich Sonnabend für ein Ständchen angesagt.

Die 50 Jahre des Miteinanders geben Anlass zum Innehalten. „Das geht nur mit gegenseitigem Vertrauen und Toleranz“, sagte Magrit Lorenz. „Und mit gemeinsamen Zielen“, ergänzte ihr Mann.

Die nächste Reise steht für das Paar übrigens auch schon fest: eine Busreise ins polnische Krakau.