Neuendorf l Zu einem Feuer in einem leer stehenden Fachwerkhaus rückten die Kameraden der Klötzer, Hohenhenninger und Lockstedter Feuerwehr am Montag (8. Februar) gegen 3 Uhr nach Neuendorf aus. In der Straße Am Winkel mussten die Kameraden sowohl im Ober- als auch im Erdgeschoss die Flammen löschen. Eine aufmerksame Frau hatte den Brand bemerkt. Am Haus entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wird als Ursache des Feuers von Brandstiftung ausgegangen.

Schon beim Eintreffen war für die Einsatzkräfte das Feuer außen sichtbar. So wurde als erste Maßnahme die Brandbekämpfung im Außenbereich mit zwei Strahlrohren vorgenommen.

Gebäude nach Personen abgesucht

Nach der Ankunft der Klötzer Ortswehr musste das Löschen der Flammen auch im Innenbereich des Hauses durch einen Trupp unter Atemschutz vorgenommen werden. Aufgrund eines Hinweises der Polizei, dass sich im Gebäude noch Personen befinden könnten, mussten beide Trupps der Klötzer Wehr die Immobilie vollständig absuchen. Dabei kamen Wärmebildkameras zum Einsatz. Der Hinweis der Polizei bestätigte sich jedoch nicht.

Bei der Brandbekämpfung setzte die Klötzer Wehr auch die Drehleiter ein. Die war notwendig geworden, da einzelne Geschossdecken bereits eingestürzt waren. Insgesamt rückten zu dem nächtlichen Einsatz in Neuendorf 26 Kameraden mit acht Fahrzeugen an. Davon kamen allein 14 Einsatzkräfte von der Klötzer Ortswehr.

Die Polizei bittet dringend um sachdienliche Hinweise von möglichen Zeugen, die in der Nacht etwas gesehen haben. Das Polizeirevier des Altmarkkreises Salzwedel nimmt die Hinweise unter der Telefonnummer 03901/84 80 entgegen.