Böckwitz l Mit dem Auftritt mehrerer Kulturgruppen der Region wollte der Böckwitzer Museumsverein die Besucher des Herbstmarktes erfreuen. Doch nach kurzfristigen Absagen blieben lediglich der Frauenchor Miesterhorst und der Alleinunterhalter Ossi Rieke übrig. Dem Besucherstrom tat das am Sonntag aber keinen Abbruch, wie Ingrid Schumann, Vorsitzende des Museumsvereins, einschätzte.

Zu 11 Uhr hatte der Verein eingeladen. Dazu waren unter der Remise Tische, Stühle und Bänke aufgestellt worden. In der Scheune hatten Händlerinnen und Händler ihre Angebote, wie Handarbeiten und Honigprodukte, auf Tischen ausgebreitet. Auch im Freien konnten Besucher bei einem Händler mit Insektenhotels oder einer Händlerin mit Flohmarktprodukten einkaufen. Zu Mittag gab es Bratwurst oder Steaks vom Grill mit Kartoffelsalat. Am Nachmittag stand ein reichhaltiges Kuchenangebot zum Kaffee bereit.

Den Auftakt des Kulturprogramms machte der Frauenchor Miesterhorst unter der musikalischen Leitung von Doreen Kleisinger. Sie sangen unter anderem vom Drömling im Altmärker Land, von Liedern, die von Herzen kommen und vom Likörchen für das Chörchen. Ohne Zugabe kamen die Frauen aber nicht auf ihre Sitzplätze. Und statt mit Likörchen erfreute Ingrid Schumann die Sängerinnen mit einem Tablett gefüllter Sektgläser.

Ossi sorgte für Stimmung

Für die weitere Unterhaltung der Gäste war dann Ossi Rieke zuständig. Er ließ vorwiegend Countrymusik erklingen. Gesang, Gitarre- und Mundharmonikaspiel gehörten zu seinem musikalischen Repertoire.

Zwischenzeitlich sahen sich die Besucher des Herbstmarktes im gepflegten Bauerngarten um. Für die Kinder stand eine Hüpfburg bereit, an der Ralf Düring den Kleinsten behilflich war.