Klötze l Aktuell zählt der Klötzer Frauenchor 29 Mitglieder, 18 davon sind aktive Sängerinnen, neun passive und zwei fördernde Mitglieder. „Letztes Jahr ist kein aktives Mitglied aus dem Chor ausgeschieden und mit Anneliese Brauns konnten wir eine neue Sängerin in unseren Reihen begrüßen“, freute sich Doris Hoffmann bei der Rechenschaftslegung des Vorstandes am Mittwochabend in der Gaststätte Zum goldenen Löwen in Klötze. Die stellvertretende Vorsitzende hatte den Part für Carmen Franke übernommen, die verhindert war.

Im umfassenden Bericht erinnerte Hoffmann an die insgesamt 37 Probenabende im vergangenen Jahr, an die beiden selbst ausgerichteten Konzerte, zehn öffentlichen Auftritte und sieben Ständchen zu Geburtstagen und besonderen Jubiläen einiger Sängerinnen. „Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass wir versucht haben, unsere Auftritte auf einem guten Niveau zu absolvieren“, stellte Hoffmann fest. Wegen der geringen Anzahl an Sängerinnen sei das manchmal nicht einfach gewesen.

Das Niveau könnte gegebenenfalls verbessert werden, wenn jede Einzelne versuche, sich besser auf die Proben vorzubereiten.

Neue Sängerinnen gewinnen, aber wie?

Das ausgelobte Ziel für 2019 sei es, „unsere Freude am Singen zu erhalten und unsere Vorhaben mit Engagement und Disziplin vorzubereiten und umzusetzen“. Diesen Vorsatz griff der Chorleiter Manfred Lenz in seinem Resümee auf: „Bei den Proben und bei Auftritten immer schön achtsam sein, den Alltag und den Stress draußen lassen, die Gesangsstimme ist erst richtig da, wenn alles in Einklang ist.“ Jeder solle an sich arbeiten, damit die Harmonie im Gesang erhalten bleibe. „Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Chor, ihr habt ein Lob verdient“, so Lenz.

In der Diskussion überlegten die Anwesenden angeregt, wie neue Sängerinnen gewonnen werden könnten und das musikalische Repertoire durch modernere und fröhliche Lieder erweitert werden kann. Möglich, dass das dazu beitrage, weitere Frauen zum Mitsingen zu animieren.

Der neu gewählte (alte) Vorstand, im Einzelnen Carmen Franke, Doris Hoffmann, Gerda Theuerkauf, Margrit Schnüber und Hildegard Volkmann, werde dies mit dem Ehrenmitglied Manfred Lenz sowie den Sangesschwestern angehen. In die Revisionskommission wurden übrigens erneut Bärbel Galda, Rosi Mitschke und Dorle Wasmundt gewählt.

Apropos singen: Wie es Tradition ist, hatte die Jahreshauptversammlung mit einem Begrüßungslied begonnen. Außerdem wurde den verstorbenen früheren Sangesschwestern Christa Berger und Doris Edlich mit einer Schweigeminute gedacht. Uwe Witte überbrachte in Vertretung des Ortsbürgermeisters Hans-Jürgen Schmidt die Grüße des Ortschaftsrates und einen sogenannten Knisterumschlag sowie als Privatperson eine Spende für die Vereinskasse.