Klötze l Das Engagement des Fördervereins Tiergehege hat sich bis nach Gardelegen herumgesprochen. Der dortige Rotary Club möchte den Verein unterstützen und stellte 1000 Euro bereit. „Das Geld ist schon auf dem Konto“, freute sich Vereinsvorsitzender Lothar Schulze, als er am Donnerstag Norbert Hartmann, Präsident des Rotary Clubs Gardelegen, und Rotarier Helmut Jachalke begrüßte. Für die offizielle Übergabe hatten Letztere einen symbolischen Scheck mitgebracht. „Das ist eine stattliche Summe für einen Einzelempfänger“, machte Hartmann deutlich. Er betonte, dass die Rotarier auch im Bereich Klötze präsent sein und hier Projekte fördern möchten.

„Wir unterstützen gerne nachhaltige Projekte, die auch langfristig angelegt sind“, erläuterte Hartmann. Deshalb hoffe er auf eine langfristige Zusammenarbeit mit dem Förderverein Tiergehege. Allerdings werde es nicht möglich sein, in jedem Jahr einen solchen Scheck zu überreichen.

Übrigens stammt das spendierte Geld aus den Einnahmen vom Glühweinverkauf, den die Rotarier alljährlich vom 1. bis 24. Dezember auf dem Marktplatz von Gardelegen veranstalten.

Alle Vorhaben konkret benannt

Vereinschef Lothar Schulze hatte in der Volksstimme gelesen, dass die Rotarier in der Region Klötze Projekte unterstützen möchten und sich gleich beworben. „Ich bin überwältigt von der Summe“, sagte er. Auch Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schmidt befand: „Wir freuen uns über jede Spende.“

Norbert Hartmann war gleich positiv aufgefallen, dass alle Vorhaben konkret benannt werden können: Hier entsteht der Streichelzoo, da eine Spielfläche, dort Sitzgelegenheiten. „Die Gestaltung des Tierparks nimmt Formen an, ich kenne das Gelände ja schon von vorher“, erklärte der Kunrauer.

Indes startet der Förderverein wieder durch. Der erste Arbeitseinsatz in diesem Jahr wird für Donnerstag, 14. März, vorbereitet. Dann werden weitere Arbeiten an der Fläche mit neuen Sitzgelegenheiten vor dem ehemaligen Bärengehege erledigt und eine Hecke aus Hainbuche gepflanzt. Am Stall für den Streichelzoo soll noch eine Dachrinne angebracht werden, informierte Lothar Schulze. Wände sollen gestrichen werden.

Eiertrudeln und Wasserschöpfen

Der Vereinschef sieht die folgenden Arbeitseinsätze auch als Vorbereitung für das Osterfest. Dann soll zum ersten Mal die Wanderung für kleine Füße in das Tiergehege verlegt werden. „Wir werden Wasserspiele aufstellen und dafür sorgen, dass Osterwasser geschöpft werden kann“, erklärte Hans-Jürgen Schmidt. „Auch eine kleine Wanderung und das Eiertrudeln wird es geben.“

Und noch eine weitere Überraschung: „Am Kindertag, 1. Juni, wird im Tiergehege ein großes Kinderfest gefeiert“, verriet Schmidt, ohne Details zu nennen.