Neuferchau l Bereits nach dem Reformationstag Ende Oktober haben die Kinder mit den Proben für ihr Krippenspiel angefangen, informierte Anja Thielbeer, die Proben und Aufführung mit einigen Helfern koordinierte. Weil die Erwachsenen einem Beruf nachgehen, konnte nur einmal pro Woche geprobt werden.

Begonnen wurde mit den alljährlichen Krippenspielen in der Adventszeit in Neuferchau bereits 1999. Nur einmal ist das Spiel ausgefallen, weil in der Kirche renoviert werden musste, erinnerte Martina Lenzke.

Auffällig war am Sonnabend schon im Vorfeld der Aufführung, dass sehr viele Engel bei dem Stück mitwirkten, aber kaum Tiere wie Schafe. Ulrike Jacobs wusste den Grund: „Die Kinder wollten keine Schafe sein, alle wollten als Engel mitspielen“, erzählte sie vorab.

Doch das tat der Qualität des Stücks keinen Abbruch. „23 Kinder sind dabei, 13 haben eine Sprechrolle, zehn sind Schafe oder Engel“, berichtete Anja Thielbeer. Die Kinder seien zwischen drei und 16 Jahre alt. Sie kämen hauptsächlich aus Neuferchau selbst, aber auch aus Klötze und Röwitz seien einige dabei.

Mit dem Titel „Engelweihnacht“ war das Stück in diesem Jahr überschrieben. „Ulrike Jacobs hat es ausgesucht, etwas umgeschrieben und an Neuferchau angepasst“, erläuterte Anja Thielbeer. Ulrike Jacobs übernahm während der Aufführung die Technik, sorgte für die richtige Musik. Die von den Kindern in der Schule eingeübten Weihnachtslieder sowie das Flöten- und Gitarrenspiel haben die Initiatoren in das Stück integriert.

Den musikalischen Auftakt für das Krippenspiel übernahm Clara Thielbeer auf der Orgel. Zwischenzeitlich sangen alle Kirchenbesucher gemeinsam mit den Akteuren vom Krippenspiel Weihnachtslieder wie „Alle Jahre wieder“ und „Oh du fröhliche“. Der Applaus belohnte die Kinder am Ende.