Lockstedt l Gut ausgelastet ist aktuell der Lockstedter Saal: Dienstags trifft sich dort die Frauensportgruppe, mittwochs sind die Tänzer dort, am Donnerstag und Freitag wird Tischtennis gespielt. „Wer noch Bedarf hat: Montags ist noch Volleyball möglich“, sagte der Vorsitzende des Lockstedter Sportvereins Jens Lühmann während der jüngsten Sitzung des Neuendorfer Ortschaftsrates. Allerdings ist nicht klar, ob im neuen Jahr überhaupt noch Sport im Lockstedter Saal gemacht werden kann. Denn die Stadt Klötze hat den Mietvertrag gekündigt, wie Lühmann erinnerte. In der Einwohnerfragestunde informierte der Vorsitzende über den aktuellen Stand der Dinge. Mit Sorge blicken die Sportler des Vereins deshalb auf den 1. Januar. Wie wird es danach weitergehen? Schließlich seien die Tischtennis-Spieler im Punktspiel-Betrieb und müssten im Januar selbst Spiele ausrichten.

Mögliche Lösungsansätze gibt es bereits. „Die Stadt ist an uns herangetreten. Sie will neue Wege gehen und den Verein mehr in die Verantwortung nehmen“, sagte Jens Lühmann.

Angebot von der Stadt

Der Vorschlag der Stadt Klötze laute demnach, dass der Verein anstelle der Stadt als Mieter für den Saal auftreten soll. Im Vorstand sei darüber diskutiert worden, grundsätzlich seien die Sportler dazu bereit. Doch der Verein kann die Miet- und Betriebskosten alleine nicht schultern. Bei 70 Mitgliedern stehe nur ein kleiner Haushalt zur Verfügung. „Jeder kann sich ausrechnen, dass nicht so viel da ist, um diese Summe zu stemmen“, sagte Lühmann.

Dem Verein sollte von der Verwaltung ein Vertragsentwurf vorgelegt werden. Ob das bereits passiert ist, fragte die Volksstimme am Montag im Klötzer Rathaus nach. Ebenso, ob sich die Stadt an den Mietkosten beteiligen würde. Eine eindeutige Antwort gab Haupt- und Kämmereiamtsleiter Matthias Reps nicht. „Die Stadt hat dem Sportverein ein Angebot unterbreitet, unter bestimmten Voraussetzungen den Verein auch weiterhin finanziell zu unterstützen“, teilte Reps mit.

Der Vorstand des Sportvereins wurde zur nächsten Sitzung des Stadtrates Anfang Dezember eingeladen, informierte Jens Lühmann im Ortschaftsrat. „Das werden wir machen“, blickte er voraus. So lange müssen sich die Sportler aber nicht gedulden. Bereits für den heutigen Dienstag ist eine außerordentliche Sitzung des Stadtrates anberaumt worden, bei der das Thema Lockstedter Saal behandelt werden soll. Das bestätigte Matthias Reps auf Nachfrage.

Interessen Einzelner

Die Gespräche finden allerdings hinter verschlossenen Türen statt, die Sitzung ist nicht öffentlich. „Grundstücksangelegenheiten, Mietangelegenheiten und mögliche Steuerangelegenheiten sind Thema dieser Sitzung. Damit sind nicht nur die berechtigten Interessen Einzelner, sondern auch das allgemeine Wohl betroffen“, begründete Reps, warum die Öffentlichkeit ausgeschlossen wird.