Kunrau l Um sich selbst zu entlasten und die Menschen nicht mit Angeboten zu überfrachten, möchte der Kulturklub Drömling (KKD) in diesem Jahr etwas kürzer treten. Das heißt aber nicht, dass es keine Veranstaltungen geben wird. Ganz im Gegenteil. Der Kultkinoabend im Kunrauer Schlosskeller am 27. Januar war schon mal ein gelungener Auftakt. Weiter geht es am kommenden Sonnabend, 24. Februar, mit dem Gastspiel von Anne Haigis. Dieses Konzert, das ebenfalls im Kunrauer Schlosskeller stattfindet und um 20 Uhr beginnt, ist bereits ausverkauft, teilte KKD-Vorsitzender René Schneider mit.

Wer dafür keine Karten mehr bekommen hat, muss aber nicht traurig sein. So gibt es in den nächsten Wochen noch eine Reihe weiterer Termine. Dazu gehört am 18. März auch der 14. Kultursonntag im Kunrauer Schloss. Beginn ist um 15 Uhr, kündigte René Schneider an. Zum Auftakt ist Dominik Bartels zu erleben. Der Poetry Slammer, Moderator und Kabarettist wurde 1973 in den real existierenden Sozialismus hineingeboren. „Da er im Osten Mecklenburgs aufwuchs, glaubte er über Jahre hinweg, dass die von der Staatsführung der DDR verteufelten kapitalistischen Erzfeinde die Polen seien. Ansonsten ist er weniger naiv als er aussieht“, heißt es in der Ankündigung. Danach werden Marion Noack, Andrea Felsche, Dorothea Mau und Sabine Behrens eine neue Ausstellung eröffnen und Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Bildhauerei und Fotografie präsentieren. Die vier Frauen haben sich 2017 zum Projekt „Medusa“ zusammengeschlossen und wollen eine Heimstatt für kreativen Austausch sein, in dem weitere Mitglieder gern gesehen sind. Außerdem dürfen sich die Besucher auf das Trio Nimmersatt mit dem Programm „Lass mich dein Badewasser schlürfen“ freuen. Karsten Tobiasch (Tenor, Percussion), Ulf Radlof (Bass, Gitarre) und Thomas Winkler (Bariton, Bass) beschreiben sich selbst als „überflüssige kleine Kapelle, die in über 1500 Konzerten Menschen erfreute, die komischerweise alle freiwillig kamen“. Das Erfolgsrezept ist eine sehr unterhaltsame Mischung aus Musik der 1920er und 30er Jahre mit viel schwarzem Humor – in den Liedern und in der Moderation. Natürlich gibt es an dem Nachmittag auch Kaffee und Snacks.

Das Leben ist bunt

Der Schlosskeller in Kunrau ist ohne Frage die Heimat des Kulturklubs Drömling (KKD). Doch auch in diesem Jahr ist mindestens ein „Auswärtsspiel“ geplant, und zwar am Sonnabend, 14. April. An diesem Tag wird es im Steimker Saal ab 20 Uhr eine große Schlager-Party geben. Der KKD möchte damit den Wunsch all jener erfüllen, die sich einen solchen Tanzabend gewünscht haben und verspricht „Schlager und Cocktails bis der Arzt kommt“. Freuen dürfen sich die Besucher auf Travestiekünstler Frank Kohl, der sich in die Schlager-Queen Francine D. verwandeln wird. Sein (ihr) Motto ist „Mein Leben ist bunt“. Francine D. trat bereits in bekannten Travestie-Theatern wie dem Pulverfass in Hamburg oder dem Paradies in Nürnberg auf. Seine (ihre) große Leidenschaft ist das Singen. Egal ob Rock, Pop, Chanson, Musicals oder Schlager, Francione D. fühlt sich in jedem Metier zuhause. „Gepaart mit spritziger Unterhaltung fängt das Publikum sicher schnell Feuer“, ist René Schneider überzeugt.

Einen weiteren Höhepunkt wird es am Freitag, 25. Mai, geben, dann wieder im Schlosskeller in Kunrau. Zu Gast ist Tino Standhaft. Der rockt jede Bühne, weiß René Schneider. Beginn ist um 20 Uhr. Tino Standhaft, so heißt es in der Ankündigung, folgt keinen modischen Trends. Sein Name steht für zeitlosen, unverfälschten Rock und über 30 Jahre Bühnenerfahrung. Der Leipziger Profimusiker ist sich immer treu geblieben. Inspiriert von den Rockgrößen der 1960er und 70er Jahre, wie Deep Purple, den Rolling Stones oder Pink Floyd, entwickelte er seinen eigenen Musikstil. Dieser lässt sich am ehesten mit Vintage-Rock vergleichen. Unter einer vermeintlich harten Schale versteckt sich ein gefühlvoller Musiker, der sich bestens auf sein Gitarrenhandwerk versteht und Rock vom Feinsten garantiert. Seine Songs stammen überwiegend aus eigener Feder. Tino Standhaft meistert problemlos Cover von Rockgrößen wie Bob Dylan, Crosby, Stills & Nash und besonders die Titel seines musikalischen Idols Neil Young. In Kunrau wird Tino Standhaft von Norman Daßler begleitet.Der Eintritt für den Abend mit Standhaft und Daßler kostet 15 Euro. Karten gibt es ab 26. Februar unter anderem in der Klötzer Bibliothek.

Weitere Vorverkaufsstellen, auch für den Kultursonntag in Kunrau und die Schlagerparty in Steimke, sind die Zahnarztpraxis Meineke, Neuferchauer Straße 4 in Kunrau (Telefon 039008/279); die Ergotherapiepraxis Schneider, Bahnhofstraße 1 in Brome (Telefon 05833/97 97 14). Für weitere Informationen ist René Schneider unter 0171/642 96 27 erreichbar.