Kusey l „Not macht erfinderisch“, besagt ein altes Sprichwort. Nach diesem Motto handelte auch der Vorsitzende des Kuseyer Männerchores, Wolfgang Gottschlich, mit der Dirigentin Andrea Jürges. Da seit November keine Probenabende und öffentlichen Auftritte mehr möglich sind, besuchten sie jüngst fünf aktive Sänger, um ihnen eine Auszeichnung für ihre langjährige Treue im Ensemble zu überreichen.

Der erste in der Runde war Friedrich Schulze. Er ist seit 60 Jahren im Kuseyer Männerchor Concordia aktiv. Doch nicht nur das. Schulze ist mit seinen 81 Jahren auch Ehrenvorsitzender. Er gehört seit 1975 dem Vorstand an und war von 1983 bis 2000 erster Vorsitzender. Für sein über Jahrzehnte geleistetes Engagement gab es vom Präsidenten des Deutschen Chorverbands, Christian Wulff, ein persönliches Glückwunschschreiben sowie ein Ehrenabzeichen und eine Urkunde. In dem Schreiben würdigt der frühere Bundespräsident die ehrenamtliche Arbeit von Friedrich Schulze. Dabei betonte Wulff zudem, dass Chöre eine wichtige Funktion für den Zusammenhalt in der Gesellschaft haben.

Bei ihrem Gratulations-Rundgang durch Kusey statteten Andrea Jürges und Wolfgang Gottschlich auch Gerhard Gottschlich einen Besuch ab. Der Bruder des Vereinschefs ist seit 50 Jahren in der Chorgemeinschaft dabei. Zudem ist der 71-Jährige seit 1980 in der Revisionskommission tätig.

Drei Ehrungen für eine 40-jährige Mitgliedschaft bei den Concordia-Sängern überbrachten der Vorsitzende und die Dirigentin Klaus-Walter Vohs, Hermann Borchert und Günter Kohrs.

„Diese Ehrungen nehmen wir sonst immer bei öffentlichen Auftritten, beim Maibaumaufstellen oder der Generalversammlung vor. Doch auf Grund der Corona-Pandemie fiel dieses Jahr alles aus. Auch die Generalversammlung im Januar haben wir schon abgesagt“, begründete der Chef von aktuell 50 aktiven Sangesbrüdern diese nicht alltägliche Auszeichnungsform.

Wann die Kuseyer Männer wieder ihrem Hobby nachgehen können und die Tradition von 1908 fortsetzen, ist momentan noch völlig offen. Die Zeit zwischen Juni und Oktober haben sie in diesem Jahr jedoch für Probenabende genutzt und auch zwei Jubilaren ein Ständchen gebracht.