Lockstedt l Eigentlich sollte es in diesem Jahr eine langfristige Lösung zum Thema Miet- und Pachtvertrag zwischen der Klötzer Stadtverwaltung und dem Lockstedter Sportverein geben. Doch daraus wurde nichts. Ein Grund dafür ist unter anderem die seit März anhaltende Corona-Pandemie. Deshalb kam es auch nicht wie vorgesehen zu einer geplanten Zusammenkunft zwischen der Stadtverwaltung und allen Sportvereinen der Einheitsgemeinde. Die soll laut dem städtischen Haupt- und Kämmereiamtsleiter Matthias Reps im kommenden Jahr nachgeholt werden.

Vor etwa einem Jahr protestierten die Lockstedter Einwohner vor dem Klötzer Rathaus, weil die Stadt den Pachtvertrag mit dem Sportverein kündigte und die Bewirtschaftungskosten nicht weiter übernehmen wollte. Bis Ende 2021 ist das Problem nun vom Tisch.

Auf Dauer ist die bereits zum zweiten Mal für nur ein Jahr erweiterte Miet- und Pachtvertragsverlängerung für Lockstedts Sportvereinsvorsitzenden Jens Lühmann keine Lösung. Er und auch sein Vereinsvorstand möchten einen langfristigen Vertrag über mehrere Jahre mit der Stadt abschließen. Auch um weitere, wichtige Investitionen in den kommenden Jahren an der Immobilie zu tätigen. Aber auch, um den Trainings- und Wettkampfbetrieb des Vereins dauerhaft abzusichern.

Bilder

Vom städtischen Haupt und Kämmereiamtsleiter Matthias Reps kam vor einigen Wochen die schriftliche Bestätigung über die weitere einjährige Verlängerung des Mietvertrages zwischen der Stadtverwaltung und dem Eigentümer der Immobilie. Denn der 70 Mitglieder starke Sportverein pachtet den Saal mit den dazugehörigen Räumlichkeiten von der Stadt Klötze, informierte der Vereinsvorsitzende. „Wir werden zu denselben Konditionen wie in diesem Jahr den Vertrag mit dem Sportverein erfüllen“, betonte Matthias Reps. 2021 soll es dann zwischen beiden Parteien Gespräche über die zukünftige Finanzierung des Gebäudes geben.

Deutlich bessere Lichtverhältnisse

Dabei betonte Reps auch immer, die städtische Haushaltslage im Auge zu behalten. Die Stadt investiert jedes Jahr mehrere Tausend Euro für die Unterhaltung sowie an Energie- und Betriebskosten des Lockstedter Saals. Doch auch der Sportverein ist nicht untätig, die Immobilie zu erhalten. So wurden in den zurückliegenden Jahren bereits mehrere Maßnahmen, wie unter anderem die Erneuerung von Fenster und Türen, realisiert.

Vor wenigen Tagen hat der Sportverein Dank der großzügigen Unterstützung der Firma Elektroanlagen Klötze mit dem Geschäftsführer André Oesterreich sowie dem Gerüstbau-Unternehmen Heino Licht und Burkhard Gräning aus Rohrberg die Beleuchtungsanlage im Saal komplett erneuert. Alle 100-Lumilux-Leuchtstoff-Lampen wurden ausgetauscht. Das Tischtennis-Team hat an einem Freitag, statt des nicht erlaubten Trainings, den Einbau neuer Leuchtstoff-Lampen übernommen.

„Die Lichtverhältnisse haben sich damit im Saal deutlich verbessert. Das freut nicht nur die Tischtennisspieler, sondern auch die Aktiven der Frauensport- und Tanzgruppe des Vereins sowie die anderen Nutzer des Saals“, stellte Vereinschef Jens Lühmann fest. Die Unterstützung der beiden Firmen kommt nicht von ungefähr. André Oesterreich und seine Frau sind genau wie Burkhard Gröning auch Mitglied im Verein.