Klötze/Brüssel l Drei Unternehmen aus Klötze haben sich im Bereich Algen im Startup-Village der EFIB (European Forum for Biotechnology & the Bioeconomy) 2019 in der Vorwoche in Brüssel präsentiert. Neben der Algenfarm Roquette Klötze (Algenanbau und Vermarktung) sowie der Firma Knufmann GmbH (Produktentwicklung und Vermarktung) war mit der Whapow Deutschland GmbH (Produktentwicklung und Vermarktung) ein drittes Klötzer Unternehmen auf der internationalen Messe in Brüssel vertreten. „Dieses Unternehmen hat ebenfalls in der Klötzer Algenfarm seinen Sitz und kooperiert mit unserer Firma. Sie produzieren Algeneis für Thailand“, informierte Roquette-Geschäftsführer Jörg Ullmann.

In Brüssel war die Whapow Deutschland GmbH mit ihrem Geschäftsführer Eskel Puhl präsent und musste zahlreiche Fragen der Interessenten zur Algeneisherstellung beantworten.

266 Firmen aus 32 Ländern

„Die EFIB ist die größte europäische Veranstaltung im Bereich Bioökonomie. Es geht dort vor allem um nachwachsende Rohstoffe“, informierte Jörg Ullmann im Nachgang. Er war mit der Besucherresonanz in der Hauptstadt der Europäischen Union sehr zufrieden. „Unser Stand war ständig umlagert, und die Besucher stellten unzählige Fragen. Wir haben zudem zwei Vorträge zum Potenzial der Algen gehalten und eine Produktverkostung vorgenommen“, bilanzierte der Roquette-Geschäftsführer.

In Brüssel waren während der Messe etwa 500 Teilnehmer von 266 Firmen aus 32 Ländern von fünf Kontinenten dabei. 27 Aussteller hielten mehr als 80 Vorträge zum Thema Bioökonomie.