Böckwitz l Gesang, Tanz und viele Leckereien – all das wurde den Besuchern im Böckwitzer Museum geboten. Dort hatten die Mitglieder des Museumsvereins zum alljährlichen Frühlingsfest eingeladen. Organisiert hatten sie dafür einen Nachmittag mit einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Eingeläutet wurde dieses durch die Mädchen und Jungen der Jahrstedter Kita, die unter dem Vordach der Scheune etwa den „Körperteile-Blues“ sangen und dazu mit den Armen winkten. Gleich im Anschluss standen Ingrid und Helge Körtge aus Köckte an den Mikrofonen. Das Duo entführte seine Zuhörer, die es sich an den Tischen unter dem Dach bei Kaffee und Kuchen gemütlich gemacht hatten, auf eine Reise durch verschiedene Musikrichtungen. Neben Volksliedern wie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ gehörten auch Schlager zu ihrem Repertoire. Beim Schneewalzer schunkelte das Publikum auf den Bänken mit.

Mit Zuspruch zufrieden

Flotte Tanzschritte präsentierten die Free Dancer aus Klötze. Mit Cowboyhüten und -stiefeln bewegten sich die Tänzer der Line-Dance-Gruppe, die in Böckwitz mit Jugendlichen und Erwachsenen vertreten war, nicht nur zu Country-Musik, sondern auch zu deutschen Schlagern. Für die Zugabe holten sie sich dann weitere Tänzer aus den Reihen des Publikums, um mit ihnen eine Polka aus dem Spreewald vorzuführen. Die Schritte waren schnell einstudiert: Hacke, Spitze mit dem einen Fuß, anschließend folgt das andere Bein und ein paar Schritte nach vorn. Eine Drehung gehörte bei den Frauen auch noch dazu. Den Ablauf hatten die „Freiwilligen“ schnell verinnerlicht.

Danach war aber noch lange nicht Schluss: Die Sänger vom Männergesangverein Jahrstedt-Germenau stimmten Lieder an, darunter Klassiker wie das Schifferlied. Einen Auftritt gestaltete zudem der Frauenchor sowie die Kita-Kinder aus Steimke.

Mit Trecker musiziert

Ein ganz besonderes Instrument hatten die vier Musiker vom „Zapfwellenorchester“ aus Weyhausen mitgebracht. Sie traten mit einem kleinen grünen Trecker auf, der unter anderem mit Trompete und Dudelsack ausgestattet war.

Die Show des Quartetts, das auch schon ein paar Mal im Fernsehen zu sehen gewesen sei, sollte ein Höhepunkt des Frühlingsfestes werden, sagte Museumsvereins-Vorsitzende Ingrid Schumann. Mit dem Zuspruch für die jüngste Ausgabe der Veranstaltung zeigte sie sich zufrieden. „Erst war gar nichts los und jetzt gibt es kaum noch Parkplätze“, zeigte sich Schumann am Nachmittag „angenehm überrascht“. Und tatsächlich wurde es gefühlt immer voller auf dem Gelände rund um die Scheune. In dieser wurden Kaffee und Kuchen ausgeschenkt, außerdem wurden an Ständen selbst gestrickte Mützen, Schals und Strümpfe, aber auch Postkarten verkauft. Draußen waren Insektenhotels, Vogelhäuschen und andere Holzarbeiten im Angebot. Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg austoben oder sich im Backhaus schminken lassen.

Weitere Veranstaltungen

Weitere Höhepunkte, zu denen 2018 ins Museum eingeladen wird, sind das Herbstfest am 9. September sowie der Gottesdienst am 3. Oktober. Ob es wieder einen Kräutertag geben wird, konnte Ingrid Schumann noch nicht sagen. Nachdem der Garten unter Wasser stand, müssten erst neue Pflanzen beschafft werden.