Melliner feierten ihr Dorffest mit Flohmarkt, Frühschoppen und Erbsensuppe aus der Gulaschkanone

Nach der Runde mit dem Pony ab auf die Hüpfburg

Von Walter Mogk

Am Sonntag stand Mellin ganz im Zeichen des traditionellen Dorffestes. Einwohner und Gäste verlebten einen unterhaltsamen Tag rund um das Dorfgemeinschaftshaus.

Mellin l Schon von weitem war für Autofahrer, die am Sonntag auf der Bundesstraße 248 durch Mellin fuhren, zu erkennen, dass im Dorf etwas los ist. Schilder wiesen auf den großen Flohmarkt hin, der rund um das Kriegerdenkmal aufgebaut wurde, und am Dorfgemeinschaftshaus tummelten sich zahlreiche Menschen. Des Rätsels Lösung: Die Melliner feierten ihr Dorffest. Der Frauenchor des Ortes, die freiwillige Feuerwehr und der Dorfklub stellten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine, das kaum Wünsche offen ließ.

Kühles Blondes und gegrillte Würstchen

Während die einen im Saal der Musik von "Rolf Karsten" lauschten und dabei ein kühles Blondes genossen, zog es die anderen zum Grill vor der Tür. Hier fungierten Peter und Nico Haberland als altbewährte Brutzelmeister und servierten den Besuchern Würstchen und Steaks. Gegen Mittag wurde zudem die Gulaschkanone vorgefahren, in der Erbsensuppe dampfte. Dazu eine Bockwurst - und das Mittagessen war für die Melliner gerettet.

Auch ein Gang über den Flohmarkt lohnte sich. Hier konnte man einige Schnäppchen aus Haus, Hof, Garten und Kinderzimmer ergattern. Auch die Mellinerin Victoria Bierückoff hatte bei ihren Spielsachen aufgeräumt und einen kleinen Stand aufgebaut. "Ich habe auch schon etwas verkauft", verkündete sie beim Besuch der Volksstimme stolz.

Auf Kundschaft warteten auch zwei große Ponys, mit denen die Jüngsten einen Ausritt machen konnten. Andere zog es zunächst auf die Hüpfburg hinter dem Dorfgemeinschaftshaus, die den ganzen Tag über umlagert wurde.

Am Nachmittag eröffnete der Frauenchor sein Kuchenbüfett. Auch hier ließen sich die Melliner nicht zweimal bitten und griffen kräftig zu.