Jahrstedt l Seit dem 1. Januar ist der vormalige Jahrstedter Ortsbürgermeister Uwe Bartels der neue Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Klötze. Gemäß Kommunalverfassungsgesetz kann der Bürgermeister einer Gemeinde aber nicht gleichzeitig Mitglied eines Ortschaftsrates sein. Er scheidet folglich aus dem Jahrstedter Ortschaftsrat aus. Entsprechend nahm am Montag bei der Sitzung des Jahrstedter Ortschaftsrates im Ortsbüro sein bisheriger Stellvertreter Ronny Bratke am Kopf des Tisches Platz. Uwe Bartels war zwar auch zugegen, aber nur als interessierter Zuhörer.

Bratke, dem dieses Mal also die Leitung der Sitzung oblag, wünschte ihm für seine Tätigkeit als Klötzer Bürgermeister alles Gute und brachte seine Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit zum Ausdruck. Zudem gab Bratke, der für seinen Bericht nur wenige Minuten brauchte, bekannt, dass für die 800-Jahr-Feier des Ortes ein Termin gefunden wurde. So soll das Jubiläum in der Zeit vom 18. bis 20. August begangen werden. Auf das Programm können die Bürger gerne Einfluss nehmen, versicherte Bratke. So seien Denkanstöße aus der Bevölkerung herzlich willkommen. „Das Festkomitee hat schon ein grobes Konzept erarbeitet. Es ist aber immer gut, wenn Anregungen von außen kommen“, sagte er. Außerdem informierte Bratke darüber, dass erneut zur Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ aufgerufen wird. Er plädierte dafür, im nichtöffentlichen Teil der Sitzung zu entscheiden, „ob wir mitmachen oder nicht“. Des Weiteren regte Bratke an, sich Gedanken darüber zu machen, wie Bürger dazu mobilisiert werden könnten, sich an der Pflege der öffentlichen Flächen zu beteiligen. Wortmeldungen gab es dazu nicht.

Nach der Einwohnerfragestunde stand dann die Neuwahl des Ortsbürgermeisters auf der Tagesordnung. Und zwar aus den eigenen Reihen. Hans-Jürgen Schulze schlug Randy Schmidt vor. „Er kennt sich aus, ist schon jahrelang dabei und könnte Ronny entlasten“, begründete Schulze und meinte, dass Bratke, der als Fleischer selbständig ist und auch in der Innung viel zu tun hat, nicht noch mehr auferlegt werden sollte. Dem pflichtete Eckhard Bromann bei. „Randy ist ja auch als Wehrleiter sehr engagiert und setzt sich für die Belange des Ortes ein“, argumentierte Bromann, der überdies vorschlug, dass Ronny Bratke stellvertretender Ortsbürgermeister bleiben sollte. „Dem ist nichts hinzuzufügen“, sagte Maik Theisz.

Daraufhin erklärte sich Randy Schmidt zur Wahl bereit. „Ich fühle mich sehr geehrt und danke euch für das Vertrauen. Lasst es uns angehen. Machen wir es.“

Das Votum fiel einstimmig aus. Somit ist Randy Schmidt neuer Ortsbürgermeister von Jahrstedt, Ronny Bratke bleibt Stellvertreter. Indes scheidet Uwe Bartels, wie eingangs beschrieben, aus dem Jahrstedter Ortschaftsrat aus. Einen Nachrücker gibt es nicht, da die Unabhängige Wählergemeinschaft Jahrstedt einst nur mit sechs Personen (Uwe Bartels, Ronny Bratke, Randy Schmidt, Eckhard Bromann, Hans-Jürgen Schulze und Maik Theisz) angetreten war.

Wie Haupt- und Kämmereiamtsleiter Christian Hinze-Riechers erklärte, muss die Wahl des Jahrstedter Ortsbürgermeisters noch vom Klötzer Stadtrat bestätigt werden. Das wird am 1. Februar passieren. Hätte sich niemand zur Wahl bereit erklärt, wäre es Ronny Bratke als Stellvertreter vorbehalten gewesen, die Amtsgeschäfte zu übernehmen.