Klötze l Eine Art Gipfeltreffen gab es am Donnerstag im Jugendklub der Arbeiterwohlfahrt „Corner“ in Klötze. Dort hatte am Vormittag das Team um Klub-Chefin Thora Popowsky Kinder-, Jugend- und Senioreneinrichtungen aus der Region zum Kennenlernen bei einem Osterfrühstück eingeladen. Vertreten waren Kindereinrichtungen wie der Hort der Purnitz-Grundschule mit Chefin Anne Schiller, Manuela Teichmann kam mit der DRK-Tagesgruppe aus Klötze. Mit dabei war auch die Tagesgruppe aus Gardelegen. Eine Einladung hatten ebenso die Nachbarn des Jugendklubs erhalten, Bewohner und Betreuer des Senioren-Wohnparks in Klötze, Bewohner der Residenz Valenta sowie des Medina-Heims.

Auch wenn die Runde wegen der noch immer grassierenden Erkältungs- und Grippewelle etwas kleiner ausfiel, hatten die Jugendlichen dennoch alle Hände voll zu tun, um das Essen und die Räume vorzubereiten. „55 Gäste haben sich angekündigt“, freute sich Thora Popowsky. „Hinzukommen noch unsere Jugendlichen aus dem Corner.“

Mit den ersten Vorbereitungen begann das Team bereits am Mittwoch. „90 Brötchen mussten geschmiert werden, 50 Eier gekocht und 1,5 Kilogramm Gehacktes angemacht werden“, zählte die Klub-Chefin auf. Mehrere Kannen Kaffee wurden gekocht, Kakao zubereitet sowie Tische und Stühle aufgestellt. „Die Jugendlichen haben super mitgeholfen“, lobte Popowsky.

Bilder

Ziel des Frühstücks ist neben der Verständigung der Generationen auch immer die Nachwuchsgewinnung für das Corner. Zwei bis drei Jugendliche „bleiben immer hängen“, sagte die Chefin.

Sie plant übrigens weitere Veranstaltungen in diesem Jahr zwischen den Jugendlichen und Senioren. Sie werden den Kontakt nicht abbrechen lassen und sich zu einem gemeinsamen Spielenachmittag treffen sowie auch wieder zusammen Plätzchen backen.