Kusey l „Es war ein tolles Jahr und ich hoffe, dass wir 2018 dort anknüpfen und so gut weitermachen können“, freute sich Conny Stegert als Vorsitzende der Ponyzuchtgemeinschaft (PZG) Drömling, als sie am Freitagabend vor den Mitgliedern Rechenschaft ablegte. Der Versammlungsraum der Gaststätte „Brauner Hirsch“ war bei der Jahreshauptversammlung bis auf den allerletzten Platz besetzt. Das zeigt, dass die PZG – angeführt von einem jungen, dynamischen Vorstand – ein lebendiger Verein ist. Und der kann für das Zuchtjahr 2017 auf eine rege Vereinstätigkeit verweisen, die größtenteils aus Fohlen-, Stuten- und anderen Schauen sowie Körungen, aber auch vereinsinternen Ausflügen, wie der traditionellen Sternfahrt und dem Vereinsvergnügen, bestand.

Etliche Sieger

Aktuell zählt die PZG 100 Mitglieder. 60 davon sind aktiv und sorgen dafür, dass vor allem Pony- und Spezialpferderassen, vom Mini-Shetlandpony über Reitponys bis hin zu Haflingern, weiter existieren und Pferdefans qualitätsvolle Freizeit- und Sportpartner haben.

So stellten die Vereinsmitglieder im Jahr 2017 bei den verschiedensten Schauen etliche Sieger sowie Reservesieger, Championatsfohlen, Stuten, die die Anwartschaft auf die Staatsprämie erhielten, und konnten sich darüber hinaus über vier gekörte Hengste freuen. Da gab es für die Züchter Celine Juhl aus Köckte, Kerstin Grönwold aus Bergen/Dumme, Renate Walther aus Weferlingen und Markus Arnold aus Klötze, die im Anschluss für ihre Erfolge geehrt wurden, natürlich einen kräftigen Applaus. Darüber hinaus wurde Frank Büst mit einem Präsent überrascht. Immerhin wurde der stellvertretende Vereinsvorsitzende im vergangenen Jahr mit seinen Reitponys Schiwago, Pleasure, Karpe Diem und Tessa vom Purnitzgrund Landesmeister im Vierspännerfahren.

Ehrung für Wilhelm May

„Bitte Haltung annehmen“, hieß es, als der Zuchtleiter des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt, Dr. Ingo Nörenberg, zur Tat schritt um unter dem Beifall der Anwesenden Wilhelm May aus Köckte mit der höchsten Auszeichnung des Verbandes zu ehren: der Goldenen Ehrennadel. Seit Anfang der 1980er Jahre widmet sich May mit Herzblut der Haflingerzucht und kann auf beachtliche Erfolge verweisen. So gehen aus seiner Zucht zahlreiche gekörte Hengste hervor, die jeweils auch Sieger oder Reservesieger in ihren Jahrgängen wurden. Darüber hinaus wuchsen in Mays Stall in gut 38 Jahren Zuchtgeschichte, die durchaus als Lebenswerk bezeichnet werden kann, etliche schmucke Zuchtstuten und Sportpferde heran und waren ab 1992 bis zu vier Hengste gleichzeitig auf der damals neu eingerichteten Deckstelle im Einsatz.

Zu guter Letzt wurden nach einstimmigem Zuspruch der Mitglieder auch neue Mitstreiter begrüßt. Im Einzelnen sind das Annekathrin Benecke aus Zehren, Almut Sperfeld aus Burg, Juliane Kraus aus Klötze und Karsten Rath aus Oebisfelde, so dass die PZG nun 104 Mitglieder hat – Tendenz weiter steigend. „Wir sind ein Verein, in dem das Miteinander zählt. Wir verstehen uns gut, helfen uns gegenseitig und keiner ist neidisch auf den anderen“, erklärte Conny Stegert.