Fremdenverein

Sobainski ist Ansprechpartner für Touristen

Informationen erteilen, Besucher durch Schloss, Park und Ausstellungen führen, all das und mehr sind die Aufgaben von Heinrich Sobainski.

Von Markus Schulze

Kunrau l Beim Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling herrscht Erleichterung. Seit dem 1. August ist die Geschäftsstelle im Kunrauer Schloss wieder dauerhaft besetzt. Der neue Mann im Büro heißt Heinrich Sobainski und kommt aus Ahlum.

Sobainski ist 58 Jahre alt und ledig. Er ist gelernter Maler und war danach sowohl in der Forstwirtschaft als auch im Garten- und Landschaftsbau tätig, wie er im Gespräch mit der Volksstimme erzählte. Seine Stelle beim Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling wird über das Programm „Aktiv zur Rente plus“ finanziert. Über diese Schiene erhalten ältere Langzeitarbeitslose einen sozialversicherungspflichtigen Job, der im öffentlichen Interesse liegt.

So war es zuletzt auch bei seiner Vorgängerin Inge Bohndieck, die für Touristen lange Zeit die erste Ansprechpartnerin in Kunrau war, ehe die Förderung für ihren Posten Mitte 2015 auslief.

Bohndieck hinterließ eine große Lücke. So war die Geschäftsstelle des Fremdenverkehrsvereins über Monate hinweg nur noch dienstags und donnerstags besetzt. Das, so räumte Geschäftsführerin Gabi Bock ein, war für die Besucher natürlich eine ziemlich ungünstige Situation. „Hier werden die Leute oft vor verschlossenen Türen gestanden haben“, sagte sie.

Mit Heinrich Sobainski soll wieder alles besser werden. Derzeit ist der gebürtige Beetzendorfer noch dabei, sich einzugewöhnen. Zwar kennt er das Kunrauer Schloss sowie den Drömling von privaten Aufenthalten, doch muss er sich darüber noch genauer informieren. Schließlich, so kündigte Gabi Bock an, soll er Anrufern bestmöglich Auskunft geben können und auch Führungen durch Schloss und Park übernehmen. Auf diese Weise soll Hilde Heimann, die hier bisher die Hauptlast trug, aber bald 80 Jahre alt wird, entlastet werden, wie Bock erklärte.

Die Stelle des neuen Mitarbeiters, so erläuterte die Geschäftsführerin, ist zunächst auf drei Jahre befristet, umfasst 20 Stunden pro Woche und damit zehn weniger als bei Inge Bohndieck. Sobainski wird künftig dienstags bis freitags in der Zeit von 10 bis 15 Uhr persönlich im Schloss anzutreffen beziehungsweise telefonisch erreichbar sein.

Der Ahlumer bezeichnet sich selbst als einen „Wald- und Wiesenmenschen“, der in seiner Freizeit gerne Kurzgeschichten und Gedichte schreibt. Beispielsweise über die Natur oder auch anlässlich des 900-jährigen Bestehens von Ahlum. Und vielleicht kommen jetzt noch einige Themen hinzu: Kunrau, das Schloss, der Drömling oder die beiden Persönlichkeiten Albert Schultz-Lupitz und Theodor-Hermann Rimpau.

Die Geschäftsstelle des Fremdenverkehrsvereins befindet sich im Kunrauer Schloss, Am Park 2, Telefon 039008/82 82 00 und ist nun dienstags bis freitags von 10 bis 15 Uhr besetzt.