Traum erfüllt

Sportler des VfB Klötze feiern Richtfest für ihr neues Vereinsheim

Für 117.000 Euro entsteht derzeit im Geschwister-Scholl-Stadion ein Vereinsheim für den VfB Klötze. Drei Wochen nach Baubeginn wurde Richtfest gefeiert. Für den Verein geht damit ein erster Traum in Erfüllung. Der zweite Traum ist das Mehrzweckgebäude, das die Stadt Klötze bauen will.

Von Markus Schulze
Ende April wurden die Verträge unterzeichnet, am 28. Juni war Baubeginn und am Dienstagabend konnte der VfB Klötze bereits Richtfest für sein neues Vereinsheim feiern. Dieses entsteht bis Ende des Jahres für 117.000 Euro auf dem Gelände des Geschwister-Scholl-Stadions.
Ende April wurden die Verträge unterzeichnet, am 28. Juni war Baubeginn und am Dienstagabend konnte der VfB Klötze bereits Richtfest für sein neues Vereinsheim feiern. Dieses entsteht bis Ende des Jahres für 117.000 Euro auf dem Gelände des Geschwister-Scholl-Stadions. Foto: Markus Schulze

Klötze - Für den VfB Klötze werden Wünsche war. Teil eins ist in Arbeit. Dabei handelt es sich um ein kleines Vereinsheim, das auf dem Gelände des Geschwister-Scholl-Stadions entsteht. Früher stand an selber Stelle eine Halle. Die war aber marode: undichtes Dach, kaputte Sanitäranlagen, defekte Abwasserleitung. Eine Sanierung war nicht möglich. Darum erfolgte 2008 der Abriss. Seither mussten Sportler und Zuschauer aber immer die Straße überqueren und zur Zinnberghalle laufen, wenn sie sich umziehen wollten oder ein dringendes Bedürfnis hatten. Darum war der VfB Klötze froh, als mit der Stadt Klötze eine zweiteilige Lösung gefunden wurde. Teil eins ist besagtes Vereinsheim. Ende April wurden dafür die Verträge unterzeichnet. Ende Juni begannen die Bauarbeiten. Und am Dienstagabend wurde bereits Richtfest gefeiert.

„Schön, dass ihr alle da seid“, begrüßte Vereinspräsident Stefan Lietze die Gäste, zu denen unter anderem auch der städtische Hauptamtsleiter Matthias Reps und Vertreter des Ortschafts- beziehungsweise Stadtrates gehörten. Vom schnellen Baufortschritt zeigte sich Lietze angenehm überrascht. Sein Dank galt den Projektkoordinatoren Olaf Reek und Michael Hartung sowie Planer Frank Philipp.

Wer wollte, konnte einen Rundgang durch das Vereinsheim unternehmen, wenngleich es noch ein bisschen Fantasie benötigte, um sich das Endergebnis vorzustellen. Das Gebäude ist 72 Quadratmeter groß. Geht man hinein, befindet sich auf der linken Seite ein Technik-Raum für die Stadionbeschallung, in dem auch ein Computer für Schiedsrichter aufgestellt werden soll. Dahinter liegt eine Umkleide, die ebenfalls von Schiedsrichtern und von Trainingsmannschaften genutzt werden kann. An die Umkleide schließt sich eine Dusche an.

100.000 Euro Fördermittel

Auf der rechten Seite des Flures befinden sich ein Wäsche-/Lagerraum sowie ein Büro. Die Toiletten, getrennt nach Frauen und Manner, werden von außen und damit auch für Zuschauer zugänglich sein. Damit erübrigt sich das leidige Gerenne zur Zinnberghalle.

Die Kosten für das Vereinsheim bezifferte Lietze auf 117.000 Euro. 17 000 Euro steuert der VfB Klötze bei, der Rest sind Fördermittel. Möglichst bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Zur Eröffnung wird es nach Möglichkeit eine große Feier geben“, kündigte Lietze an. Das Vereinsheim wird von Firmen errichtet, Eigenleistungen darf der Verein nicht erbringen, die Mitglieder können allenfalls bei den Schachtarbeiten helfen. Ihre Stunde, so hieß es, soll aber schlagen, wenn es an die Gestaltung der Außenanlagen geht.

Noch offen ist, wie die Fassade des Vereinsheimes aussehen soll. Klar dürfte sein, dass die grün-weißen Vereinsfarben zur Geltung kommen werden. Eine Seite könnte mit Graffiti verziert werden. „Darüber werden wir heute Abend noch sinnieren“, wie Lietze sagte.

Und Träumen ist weiter erlaubt. Denn neben dem Vereinsheim will die Stadt Klötze für 280.000 ein größeres Mehrzweckgebäude errichten. Von Bund und Land kommen Fördermittel in Höhe von 252.000 Euro. Die wurden im Dezember 2020 bewilligt. Erforderlich ist aber noch, dass der Klötzer Stadtrat den Haushaltsplan beschließt. „Darauf warten wir sehnsüchtig, bleiben aber geduldig“, versicherte Lietze, der voller Vorfreude daran denkt, wenn Vereinsheim und Mehrzweckgebäude vielleicht schon 2024 eine zweiteilige Anlage bilden, „die sich sehen lassen kann und weitere tolle Möglichkeiten bieten wird“, wie der VfB-Präsident betonte.

Zunächst aber ist der Verein stolz und glücklich, mit dem Vereinsheim einen ersten Schritt zu tun.

Der stellvertretende Ortsbürgermeister Alexander Kleine (SPD, links) überreichte VfB-Präsident Stefan Lietze einen Spendenumschlag des Ortschaftsrates.
Der stellvertretende Ortsbürgermeister Alexander Kleine (SPD, links) überreichte VfB-Präsident Stefan Lietze einen Spendenumschlag des Ortschaftsrates.
Foto: Markus Schulze
Ein Blick in das künftige Vereinsheim des VfB Klötze, hier die Umkleide. Auf 72 Quadratmetern gibt es außerdem noch eine Dusche, einen Technik-Raum, ein Büro sowie einen Wäsche- und Lagerraum.
Ein Blick in das künftige Vereinsheim des VfB Klötze, hier die Umkleide. Auf 72 Quadratmetern gibt es außerdem noch eine Dusche, einen Technik-Raum, ein Büro sowie einen Wäsche- und Lagerraum.
Foto: Markus Schulze