Neu-Ristedt l Es heißt ja, Ristedt und Neu-Ristedt hätten sich mal nicht so gut verstanden, aber davon war beim Straßenfest am Samstagabend an der Dorfstraße in Neu-Ristedt rein gar nichts zu merken. Einträchtig saßen die Einwohner beiein­ander. Mag das Straßenfest ursprünglich im wahrsten Sinne des Wortes eine Schnapsidee gewesen sein, so hat sich diese Veranstaltung längst etabliert und die Menschen können es kaum noch erwarten, bis es endlich soweit ist. Mal findet das Straßenfest in Ristedt statt, mal in Neu-Ristedt, immer im Wechsel.

Fester Termin

Mehr als 50 Personen wollten sich das Ereignis nicht entgegen lassen. Alle Generationen waren vertreten. Ältester Teilnehmer war der 85-jährige Hans-Joachim Reisener, der jüngste im Bunde war der vierjährige Eyk Reisener. Bereits am Nachmittag hatten Feuerwehr und andere Helfer alles für das Fest hergerichtet. Damit niemand friert, wurden alle paar Meter Heizstrahler aufgestellt. Dass es so ein schöner Abend wurde, lag auch am Essen, zu dem jeder etwas beisteuerte. Heraus kam ein opulentes Büfett, das keine Wünsche offen ließ.

Bis zum nächsten Straßenfest müssen sich die Ristedter und Neu-Risteder jetzt ein Jahr lang in Geduld üben. „Künftig soll es immer um den 1. September herum stattfinden“, informierte Andreas Gerke.