Bürgermeisterin informierte Stadtrat

Thema ist vom Tisch: Keine neuen Schilder

Von Gundi Neuschulz

Während der jüngsten Sitzung des Stadtrates informierte Bürgermeisterin Silke Wolf die Stadträte über den aktuellen Stand in Sachen Beschilderung der Umleitung, die aufgrund der Kreisel-Baustelle nötig wird. Diesbezüglich hatte es viele Beschwerden von Bürgern gegeben.

Oebisfelde. "Es ist mehrfach versucht worden, die Beschilderung der Ortsumgehung so zu gestalten, dass eine Orientierung möglich ist. Die verwendeten Aufschriften WOB, HDL und SDL tragen nicht dazu bei", sagte Bürgermeisterin Silke Wolf gegenüber den Stadträten.

Bereits bei der vergangenen Sitzung des Ortschaftsrates hatte Verwaltungsmitarbeiter Friedrich-Wilhelm Gille bestätigt, dass auch im Bauamt der Stadt Oebisfelde-Weferlingen viele Anrufe wegen dieses Themas eingegangen seien. "Aber uns sind da die Hände gebunden. Wir haben schon fast auf Knien gelegen, aber andere Schilder sind nicht in Sicht. Das macht uns auch keinen Spaß", hatte er betont.

Inzwischen sei, so Wolf, die Antwort des Landkreises Börde in der Verwaltung eingegangen, an den man sich als Stadt in dieser Sache gewandt hatte. In dem Schreiben heißt es, dass die Planskizzen der schematischen Erläuterung der Umleitungsstrecke dienen und es notwendig sei, die Informationen auf das Wesentlichste zu beschränken, damit es während der Vorbeifahrt vollständig zu erfassen sei. Dazu gehörten auch eine lesbare Schriftart und Schrifthöhe. Weiter teilte das Straßenverkehrsamt des Kreises der Stadt Oebisfelde-Weferlingen mit, dass die entsprechenden Richtungen auf den Schildern mit der Aufschrift WOB, HDL und SDL versehen worden seien. Könne ein Kraftfahrer damit nichts anfangen, solle er der vorgegebenen Umleitungsbeschilderung folgen und komme auch ans Ziel. Eine Änderung der vorhandenen Umleitungsstrecke sei aus Sicht des Kreises nicht erforderlich.

"Weiterhin möchte ich noch bemerken, dass viele Kraftfahrer mit Navigationsgeräten ausgestattet sind und sich an keine Umleitungsbeschilderung halten beziehungsweise eine andere Strecke fahren", wird im Schreiben des Straßenverkehrsamtes des Kreises erklärt.

Heide Schüler, Vorsitzende des Ordnungsausschuss der Stadt Oebisfelde-Weferlingen, hatte erklärt, dass ihrer Ansicht nach nur eine Chance auf Änderung bestünde, wenn die Sperrkommission vor Ort mit den Problemen bekanntgemacht werden könnte. Dieses Vorhaben dürfte mit dem Schreiben des Landkreises vom Tisch sein.