Klötze l Dem wuchernden Grünzeug ging es am Dienstagvormittag auf dem Gelände des Klötzer Tiergeheges an die Blätter. Dort hatten sich Mitglieder des Fördervereins Tiergehege und Streichelzoo Klötze zu einem Arbeitseinsatz getroffen. Gut vier Stunden lang wollten sie einige Arbeiten in Angriff nehmen. In kleinen Teams wurden verschiedene Projekte angegangen.

Dazu gehörte einmal, den Holunder im Bereich der Vogelvolieren zu entfernen, der dort jahrelang wuchs, erklärte Horst Kamieth, Fachberater für Wildtiere und Natur im Förderverein. Bei der Gelegenheit sind auch gleich noch neue Nisthilfen für die Wellensittiche angebracht und die alten aus Pappe entfernt worden. Die neuen Modelle, so wusste Kamieth, sind eigentlich für Sperlinge gedacht, würden aber ihren Zweck auch gut bei Wellensittichen erfüllen.

Der Wildwuchs wurde bei der Aktion auch auf der kleinen Insel im Teich des Geflügelgeheges entfernt. Der Weg dorthin war etwas beschwerlich und führte durch das schlammige Wasser. Eine Leiter gab dabei Halt.

Neues Dach für den Schuppen

Erste Handgriffe erfolgten zudem im alten Streichelgehege, das komplett neu aufgebaut werden soll. Dafür muss erst einmal alles ausgeräumt werden, sagte Horst Kamieth. Und so trugen die Mitglieder am Vormittag lange Holzbalken aus dem umzäunten Gehege. Dieses soll nach dem Neubau größer ausfallen als bisher und den Tieren einen Rückzugsbereich bieten. Der Schuppen, der dort heute schon steht, soll ein neues Dach bekommen, wurde vorausgeblickt.

Ein neues Dach wird außerdem am Sonntag der Schuppen im ehemaligen Eselgehege auf dem Gelände bekommen. Die langohrigen Vierbeiner sind ja bereits in ein neues Gehege umgezogen, sodass Platz für neue Tiere besteht. Einziehen könnten dort in Zukunft zwei Hausschweine, stellte Horst Kamieth in Aussicht. Denkbar wäre ein Duo bestehend aus einem Bentheimer- und einem Sattelschwein. Klappt alles, könnte eines im Frühjahr vielleicht Nachwuchs bekommen. „So könnten die Kinder sehen, wie ein Ferkel aufwächst“, nannte Horst Kamieth die Idee dahinter.

Eine weitere Attraktion für die kleinen Besucher dürfte auch der Spielplatz sein, der auf der jetzigen Freifläche im Eingangsbereich gebaut werden soll.