Klötze (trh) l Allein lebt aktuell das Pony namens Susi auf dem Gelände des Klötzer Tierparks. Doch das soll sich in Zukunft ändern. Der Förderverein Tiergehege und Streichelzoo Klötze möchte der sechsjährigen Stute gern einen Wallach an die Seite stellen, damit die einsamen Tage des Vierbeiners ein Ende haben. Darüber informierte der Vorsitzende des Fördervereins, Lothar Schulze. Wann das neue Pferd in den Tierpark kommen soll, teilte er noch nicht mit, es sei ein Ziel für 2021.

Dafür erinnerte Schulze daran, dass es 2020 auf der Anlage einige Entwicklungen beim Tierbestand gegeben hat: Ein weibliches Eselfohlen wurde geboren, ebenso wie viele Frischlinge bei den Schwarzkitteln. Nachzucht sei auch bei den Vögeln, den Kaninchen, beim Damwild und bei den Ziegen gelungen. Zwei männliche Lämmer erblickten das Licht der Welt. Letztere waren vor einigen Wochen noch im Bauch ihrer Mutter in das Streichelgehege eingezogen. Denn der Förderverein hatte drei Jungziegen aus dem Stendaler Tierpark geholt. Außerdem kam der einjährige Hirsch namens Helmut ins Rotwildgehege. Dort soll er in Zukunft für Nachwuchs sorgen.