Klötze l Viel Gepäck braucht man eigentlich nicht, wenn die Reise nur zweieinhalb Tage dauert. Nicht fehlen darf der Kulturbeutel mit Zahnbürste und Zahnpasta. Einige Kleidungsstücke zum Wechseln sollten ebenfalls eingepackt werden. Und vielleicht ein gutes Buch? Wer sparsam ist, kriegt alles gut in einem Rucksack unter – sofern die dicke Daunenjacke nicht auch noch mit muss. Dann muss der große Koffer her. Wie groß die Gepäckstücke der Gäste sind, die in Pensionen und Hotels in der Stadt Klötze ankommen, darüber gibt es im Bericht zum Tourismus und Gastgewerbe des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt keine Angaben. Anders ist es mit Blick auf die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste. Diese betrug in der Zeit von Januar bis Dezember 2018 laut Bericht zweieinhalb Tage.

Nicht nur Urlauber werden berücksichtigt

Insgesamt gab es in diesem Zeitraum 11.473 Übernachtungen in der Stadt Klötze. 4615 Ankünfte wurden registriert. Gemeint sind damit die Anmeldungen von Gästen in den Hotels, Pensionen und anderen Beherbergungsbetrieben, „die zum vorübergehenden Aufenthalt eine Schlafgelegenheit belegten“, wie in den Vorbemerkungen des Statistischen Berichts erklärt wird. Im Vergleich zum Jahr 2017 ist die Zahl der Ankünfte damit um gut 600 gestiegen, auch bei der Anzahl der Übernachtungen gab es ein Plus.

Betriebe, die gleichzeitig mindestens zehn Gäste vorübergehend beherbergen können, so wird erklärt, müssen für die monatliche Statistik unter anderem berichten, wie viele Ankünfte und Übernachtungen, Betten und Zimmer es gab. Erfasst werden dabei aber nicht nur Urlauber. Denn wer verreist und in einem Gästebett übernachtet, kann dafür ganz unterschiedliche Gründe haben. Wie im Bericht aufgezählt wird, können etwa auch geschäftliche Kontakte oder Fortbildungen eine Reise nötig machen. Erfasst werden ebenfalls die Kurgäste in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken. Die Gäste müssen in der Lage sein, die Klinik verlassen zu können, um „die Tourismusangebote der Gemeinde in Anspruch zu nehmen“, wie es heißt. Breit gefächert ist die Palette der Beherbergungsbetriebe. Neben Hotels, Gasthöfen und Pensionen werden unter anderem weiterhin Ferienheime und -zentren, Campingplätze und Jugendherbergen aufgezählt.

In der Stadt Klötze gab es laut Bericht im Dezember 2018 fünf geöffnete Beherbergungsbetriebe, darunter drei Hotels. Zum Schlafen standen für die Gäste dabei insgesamt 110 Betten bereit, die durchschnittliche Auslastung lag bei 18,2 Prozent.