Klötze l Mit dem Bus von Klötze nach Wolfsburg fahren – seit gut eineinhalb Monaten ist das möglich. Seitdem verkehrt die Linie 300 der Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel (PVGS) zwischen der Kleinstadt an der Purnitz und der Großstadt am Mittellandkanal. Auf ihren Touren halten die Busse auch im Dörfchen Böckwitz an der Grenze zum Nachbarbundesland Niedersachsen. Bislang gibt es dort provisorische Haltestellen, die nur mit Schildern ausgestattet sind. Ab kommender Woche sollen nun die richtigen Haltestellen gebaut werden, kündigte Klötzes Bürgermeister Uwe Bartels in der Sitzung des Hauptausschusses an. An welchem Tag die Arbeiten starten, ist nicht bekannt, teilte Bartels auf Nachfrage der Volksstimme mit.

Das Thema Bushaltestellen beschäftigte die Mitglieder des Hauptausschusses im Lauf der Sitzung noch weiter. Befassen mussten sie sich mit einer überplanmäßigen Ausgabe für Bushaltestellen. Weitere 50 000 Euro sind für den barrierefreien Umbau erforderlich.

Zuwendungsbescheid für Böckwitz liegt vor

Der Großteil der zusätzlich benötigten Summe muss aber nicht aus der Stadtkasse gezahlt werden, sondern wird durch Fördermittel gedeckt. Vom Altmarkkreis Salzwedel kommen 8000 Euro. Das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Altmark stellt weitere 29.000 Euro bereit, wie aus den Sitzungsunterlagen hervorgeht. Fehlen noch 13.000 Euro, die die Stadt Klötze aufbringen muss. Genutzt werden sollen dafür Mittel, die im Haushalt eigentlich für den ländlichen Wegebau vorgesehen waren.

Ursprünglich sei geplant gewesen, im Jahr 2020 drei Bushaltestellen barrierefrei umzubauen. Passieren sollte das in den Orten Schwiesau, Kusey und Neuferchau. Im städtischen Haushalt sind für diese drei Projekte bereits 70..000 Euro eingeplant, wie in den Unterlagen zu lesen ist. „Zusätzlich werden weitere finanzielle Mittel erforderlich, um die beiden Haltestellen in Böckwitz für die neu ins Leben gerufene Linie 300 errichten zu können“, heißt es weiter. Dafür würden 50000 Euro benötigt. Für beide Böckwitzer Haltestellen liege bereits der Zuwendungsbescheid vom ALFF Altmark vor.

Und auch vom Altmarkkreis kommt zusätzliches Geld. Eingeplant waren im Haushalt 16.000 Euro aus Salzwedel. Tatsächlich gebe es aber 24..000 Euro für die drei Haltestellen in Schwiesau, Kusey und Neuferchau, wie in den Unterlagen zu lesen ist. Für überplanmäßige Ausgaben, die 10..000 Euro übersteigen, aber nicht höher sind als 50.000 Euro, sei laut Hauptsatzung der Stadt Klötze der Hauptausschuss zuständig. Dessen Mitglieder hatten keine weiteren Fragen zum Tagesordnungspunkt und sprachen sich einstimmig für die vorgeschlagene Finanzierung aus.