Immekath l Mit einem neuen Teilnehmer-Rekord startete am Sonnabendvormittag das Weihnachtsschachturnier im Immekather Saal. Insgesamt 82 Namen standen nach Anmeldeschluss auf der Liste. Eingeladen hatte zu dem Wettkampf an den Brettern die Schachgemeinschaft (SG) Klötze-Süd. Es war bereits die 20. Ausgabe des Turniers, das traditionell nach den Weihnachtsfeiertagen stattfindet. In Immekath wurde zum zweiten Mal gespielt. Zum runden Geburtstag der Reihe war nichts Besonderes geplant, sagte Turnierleiter Carsten Behrend auf Nachfrage der Volksstimme.

Das Turnier der Klötzer kennen längst nicht nur Schachfreunde aus der Region. Manche Teilnehmer nahmen längere Wege auf sich, um dabei sein zu können. Spieler von Vereinen aus Isernhagen, Helmstedt, Gifhorn, Wolfsburg, Gardelegen, Kalbe, Magdeburg, Harzgerode, Staßfurt, Tangerhütte, Stendal, Wahrburg, Wolmirstedt, Haldensleben und Siebenlinden gingen unter anderem an den Start. Nicht fehlen durften natürlich die Gastgeber aus Klötze, die mit vier Spielern vertreten waren.

Die Uhr tickt

Erst am späten Nachmittag war die letzte Partie des Turniers beendet. Konzentriert hatten die Teilnehmer bis dahin insgesamt neun Runden absolviert. Dabei tickte die Uhr: Pro Partie betrug die Bedenkzeit für jeden Spieler 15 Minuten.

Nach der Auswertung stand Frank Buchenau vom Verein HSK Lister Turm Hannover als Erstplatzierter fest. Er holte acht Punkte aus neun Spielen. Geehrt wurde er mit einer Urkunde und einem Pokal. Über Auszeichnungen konnten sich aber noch weitere Teilnehmer freuen. In verschiedenen Kategorien wurden die besten Spieler ermittelt.