Quarnebeck l Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bestimmt derzeit das dörfliche Leben in Quarnebeck. Darauf richtet auch der Heimatverein des Dorfes sein Engagement aus, wie in der Jahreshauptversammlung am Freitag erneut erkennbar war. „Etliche Veranstaltungen im Dorf haben wir unterstützt, auch finanziell“, resümierte Reinhard Meyer, der die Versammlung im Saal leitete. „Alle haben mitgeholfen bei der Umsetzung der Ideen.“ Der Lohn war die Goldmedaille auf Landesebene. Nun aber winken die bundesweiten Ehren.

Doch das alles will vorbereitet sein. Erneut wird es die Begehung einer Jury geben. Eine Präsentation soll erarbeitet, das Dorf noch anspruchsvoller gestaltet werden. Marco Wille vom Heimatverein, der auch Mitglied der Kommission für den Wettbewerb und Ortsbürgermeister ist, ging auf einige Vorhaben ein.

Eine Idee betrifft den Eulenturm und das Umfeld, das zu einem touristischen Anlaufpunkt für Radler und Wanderer entwickelt werden soll. Dort könnte ein offener Bücherschrank oder ein Getränkeautomat integriert werden. Auch eine Ladestation für E-Bikes wäre denkbar. Für den Saal ist an Gastronomie gedacht. Aus einer Bürgerbefragung ist bekannt, dass sich die Einwohner Parkplätze in Kirchennähe für Veranstaltungen wünschen. Gestaltet werden soll, eventuell mit Sichtblenden, die Kinder bemalen könnten, der Standort für Glascontainer.

„Alles läuft gut an, Kontakte sind geknüpft“, betonte Marco Wille. Er hofft auch auf die Umsetzung der Idee der Geburtenwiese. Dort sollen junge Familien für die Geburt ihres Kindes einen Baum pflanzen. Das Projekt könnte mit einem kleinen Kinder- und Familienfest zwischen März und Mai gestartet werden. Fakt sei: „Wir sind auf einem guten Weg nach Berlin.“ Denn dort wird die Preisvergabe für den Wettbewerb sein.

Reinhard Meyer ging auf Termine des Heimatvereins 2019 ein. Er verwies auf den Kabarett-Abend am 5. April, einen weiteren Arbeitseinsatz am 18. Mai. Zum Theater nach Klötze geht es am 18. Oktober. Nach einer Silvester-Party im Saal ist für den 24. Januar 2020 eine Fahrt nach Berlin zum Finale des Wettbewerbs vorgesehen.