Für die Klötzer Grundschüler stand gestern der traditionelle Abschluss-Appell auf dem Programm

Zum Abschied gibt es Pokale und Blumen

Von Markus Schulze

Am letzten Schultag vor den Sommerferien stand gestern auf dem Hof der Klötzer Grundschule der traditionelle Abschluss-Appell auf dem Programm.

Klötze l 41 Wochen lang haben sich im vergangenen Schuljahr 13 Lehrkräfte, zwei pädagogische Mitarbeiter, eine Sekretärin und ein Hausmeister um 183 Klötzer Grundschüler gekümmert. "Ihr habt gelernt und gelacht. Manchmal flossen auch Tränen, die wir versucht haben, zu trocknen", erinnerte Schulleiterin Dana Saalfeld in ihrer Rede. Dabei bedachte sie noch einmal jede Klassenstufe.

Demnach haben die ersten Klassen lesen und schreiben gelernt und neue Freunde gefunden. Die zweiten Klassen haben erstmals Noten bekommen und Selbständigkeit entwickelt. Für die Drittklässler gehört der Schulbesuch nunmehr zum festen Tagesablauf. Noch dazu können sie Konflikte jetzt allein lösen. Nicht zu vergessen die Viertklässler. Sie waren einst die ersten, die nach dem Standortwechsel von der Wasserfahrt an die Straße der Jugend eingeschult worden waren. Ohne Ausnahme schlossen sie die Grundschulzeit erfolgreich ab und besuchen ab September die Klötzer Sekundarschule, das Beetzendorfer Gymnasium oder in einem Fall die Jeetzeschule in Salzwedel. Dana Saalfeld: "Wir wünschen euch viel Glück und Schaffenskraft. Vor allem, wenn es mal nicht so läuft. Wir danken euch für eine schöne Zeit. Vergesst uns nicht."

Im weiteren Verlauf der Feierstunde konnten sich all diejenigen, die sich im vergangenen Schuljahr besonders hervorgetan haben, sei es bei Mathe-Olympiaden, Lese- und Sportwettbewerben oder, weil sie sich außerordentlich kameradschaftlich zeigten, in das nigelnagelneue Ehrenbuch eintragen. Überdies gab es Pokale und Urkunden.

Die Schüler bedankten sich bei den Lehrern mit Blumen und die Viertklässler sagten mit einem tollen Programm leise Servus.