Beuster l Geschichten und Gedichte, Erfundenes und Gefundenes rund um Leonardo da Vinci war am vergangenen Sonntag das Thema im KunstRaum bei der Finissage zur „Leonardo da Vische-Ausstellung“. Die Lesung wurde kurzerhandnach draußen vor idyllischer Kulisse verlegt.

Natürlich drehte es sich bei den Vorträgen der Kunstfreunde auch um die Mona Lisa. Dazu brachte sich die Kindertagesstätte „Deichbiber“ im Vorfeld mit selbstgemalten Porträts des weltberühmten Ölgemäldes ein. Dabei ist auf allen Bildern der Knirpse, die im „KunstRaum“ zu sehen sind, das berühmte Lächeln Mona Lisas zu erkennen.

„Kinder haben noch so eine herrlich unverbrauchte Kreativität“, berichtete „Kunstraum“-Leiterin Barbara Schulze. „Deswegen überlegen wir im nächsten Jahr ein Kinderkunstprojekt zu starten.“ Und überhaupt soll im „Kunstraum“ in nächster Zeit mehr Leben herrschen. „Wir überlegen auch, öfter mal eine Lesung durchzuführen“, so Barbara Schulze weiter.

Bilder

Künstler aus Berlin, Kassel und Bonn

Zur Leonardo da Vinci-Finissage brachten sich bei der Gestaltung unter anderem befreundete Künstler des Hauses mit ein. Sie nahmen dafür auch schon mal den weiten Weg von Berlin, Kassel oder Bonn auf sich, um nach Beuster zu dieser Schau rund um den Universalgelehrten zu kommen und sie künstlerisch mitzugestalten.

Zum Abschluss des Programms gab es für die Gäste noch Kaffee, Kuchen und interessante Gespräche rund um den italienischen Ausnahmekünstler, der in diesem Jahr seinen 500. Todestag begeht.