Magdeburg l Wenn Volksstimme-Leser Dietmar Fischer aus seinem Fenster am Hans-Haupt-Weg schaut, sieht er immer öfter Rehe. Die Tiere grasen friedlich mitten in der Stadt. Vergangenen Freitag hatte er auch eine Kamera griffbereit und fotografierte die Tiere.

„Vor einigen Jahren haben wir schon öfter in der Nähe unserer damaligen Wohnung in der Jutta-Balk-Straße Rehe beobachten können“, erinnert er sich. Das sei im Gebiet des heutigen Hans-Haupt-Weges und der Henny-Porten-Straße gewesen. Beide gab es damals noch nicht und das Gelände lag lange Zeit brach, war begrünt und manchmal auch fast wie ein Biotop. „Heute wohnen wir selbst im Hans-Haupt-Weg. Unser Haus grenzt direkt an das Bahngelände. Dort konnten wir heute seit langem wieder Rehe direkt neben unserem Grundstück sehen und fotografieren“, sagt Fischer.

Für Jan Driesnack von der AG Wildtiere in Magdeburg ist die Entdeckung indes keine Überraschung. „In diesem Bereich gibt es häufig Sichtungen von Rehwild“, sagt er der Volksstimme. Die Tiere würden meist aus Richtung Mückenwirt kommen und in Höhe der Gruson-Gewächshäuser in Richtung Klinke laufen. „Das ist eine von vielen Stellen in Magdeburg, wo sehr häufig Tiere gesichtet werden“, sagt Driesnack.

Auch aus diesem Grund erarbeitet die AG Wildtiere derzeit eine Statistik über Wildtiersichtungen und Unfallschwerpunkte im Magdeburger Stadtgebiet, die im Herbst vorgestellt werden soll. „Es kommt leider auch häufig zu Wildunfällen in der Stadt“, sagt Driesnack.