Magdeburg l Erneut ist in Magdeburg Neustadt eine junge Frau bedrängt worden. Wie die Polizei informiert, war die 19-Jährige am Sonntag gegen 2.30 Uhr auf dem Heimweg, als sie am Lorenzweg auf Höhe der Eisenbahnbrücke von dem unbekannten Täter am Arm gegriffen wurde. Zuvor hatte ihr der Beschuldigte ihre Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Beim Versuch, die junge Frau in ein Gebüsch zu ziehen, setzte sie sich zur Wehr und sperrte sich gegen das Wegziehen. Der Mann ließ daraufhin von seinem Vorhaben ab und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Magdeburgerin beschreibt den Täter wie folgt: etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und zirka 30 Jahre alt, dunkle Hautfarbe, arabisches Aussehen. Was genau "arabisches Aussehen" heißt, konnte die 19-Jährige laut Polizei nicht näher beschreiben.

Diese Tat ähnelt in Art und Weise, Ort und Zeitpunkt zwei anderen Taten. Anfang Oktober war bereits eine Frau am Neustädter Friedhof vergewaltigt worden. In der vergangene Woche wurde an der Lübecker Straße/ Ecke Insleber Straße eine 20-Jährige Syrerin mit einem Messer bedroht und sexuell belästigt. Die Frau wehrte sich und konnte auch unverletzt entkommen. Die Beschreibungen des Tätes ähneln sich stark.

Ob tatsächlich ein Zusammenhang zwischen den drei Taten besteht, ist unklar. Die Polizei teilte jedoch mit, das Gebiet nun verstärkt zu bestreifen. Zeugenhinweise sind erbeten unter der Rufnummer 0391/5465196. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck und wird ihre Maßnahmen weiter intensivieren, heißt es von der Poizei.