Magdeburg l Der Grund für die Wohnungsexplosion an der Berliner Chaussee vor zwei Wochen ist offenbar gefunden. Vermutlich hat ein kleinerer Schwelbrand die gesamte Wohnung mit Rauchgas gefüllt, welches sich entzündete. „Diese Variante scheint am wahrscheinlichsten, da alle Fenster und die Eingangstür der Wohnung beschädigt wurden“, sagte Polizeisprecher Marc Becher der Volksstimme. Wäre der Explosionsort in nur einem Zimmer zu lokalisieren, wären auch nur dort Zerstörungen festzustellen. „Da hier aber die Beschädigungen überall vorhanden sind, kann es sich nur um eine Rauchgasexplosion handeln“, so Becher weiter.

Was den Schwelbrand verursacht hat, kann aufgrund der großen Schäden nicht mehr festgestellt werden. Auch die Feuerwehr hält dieses Szenario für realistisch. „Durch den Schwelbrand wird der Sauerstoff verbraucht. Kommt dann plötzlich frischer Sauerstoff hinzu, kann es zu einer Explosion kommen“, sagt Magdeburgs Feuerwehrchef Helge Langenhan.