Magdeburg l Normalerweise stehen Maximilian Reiher und Sebastian Klaus bei Spielen ihres 1. FC Magdeburg mittendrin bei den Fans des Blocks U hinter dem Tor. Am Sonnabend beim Match gegen Fortuna Köln aber war das mal ganz anders. Sie genossen die Live-Atmosphäre ausnahmsweise mal vom VIP-Bereich aus.

Möglich gemacht hatte das FCM-Manager Mario Kallnik. Der war gemeinsam mit Trainer Jens Härtel bei der Wahl zum Magdeburger des Jahres 2015 (Platz 3) nominiert gewesen und hatte bei der Ehrengala die Jugendlichen kennengelernt, die von den Lesern auf Platz 1 gewählt worden waren. Die Jungs hatten im Frühjahr 2015 eine Frau vor einem Vergewaltiger gerettet. Noch auf der Bühne im Opernhaus kurz nach der Ehrung zeigte sich Mario Kallnik von den vier Jugendlichen und ihrer mutigen Tat so beeindruckt, dass er sie spontan zu einem ganz besonderen Tag im Stadion einlud. Am Sonnabend klappte es, auch wenn aus Termingründen „nur“ Maximilian Reiher und Sebastian Klaus an der Stadiontour teilnehmen konnten. Domenic Hellmer und Lucas Pfeil hatten leider absagen müssen.

Nach einer Runde durch die Stadioninnenräume und den VIP-Raum folgte schließlich der Höhepunkt auf dem Rasen: Maximilian Reiher und Sebastian Klaus bekamen unter dem tosenden Applaus der FCM-Fans kurz vor dem Anpfiff vier FCM-Trikots mit den Unterschriften der Spieler überreicht. „Eine tolle Sache, was die Jungs gemacht haben. Solche jungen Leute, die sich couragiert und engagiert zeigen, brauchen wir noch viel mehr“, sagte Manager Mario Kallnik, während die beiden Jungen fast ehrfürchtig auf dem „heiligen“ Rasen die Trikots im Empfang nahmen. „Das war ein unvergesslicher Tag für uns“, sagten beide und drückten anschließend ihrem FCM von der VIP-Tribüne aus die Daumen. „Das war klasse, das einmal erleben zu dürfen, aber noch wohler fühlen wir uns im Block U bei den Fans“, sagten beide mit Augenzwinkern. Dort werden sie demnächst dem FCM wieder die Daumen drücken.