Magdeburg l Im Rahmen einer bundesweiten Aktion sind am rund 100 Demonstranten vor die Staatskanzlei in Magdeburg gekommen, um dem Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU) bewusst zu machen, dass der Ausbau von erneuerbaren Energien weiter voran gehen muss. "Die Energiewende darf nicht ausgebremst werden. Wir fordern, dass die Windindustriebranche in Sachsen-Anhalt weiterhin eine Perspektive bekommt und dass bundesweit ein Ausbau der Windenergie von 2500 Megawatt netto pro Jahr festgeschrieben wird", sagte Jörg Dahlke, Vorstand des Landesverbands Erneuerbare Energie.

Die Aktion unterstützten unter anderem Umweltverbände wie der Fachverband Biogas, der Bundesverband Windenergie und der Landesbauernverband. Auch Hersteller von erneuerbaren Energie-Systemen setzten sich für die Belange der erneuerbaren Energien ein und demonstierten gegen den Wegfall von Zuschüssen.

Die Organisatoren hoffen, dass sich Reiner Haseloff für die Interessen Sachsen-Anhalts einsetzt. Deswegen übergab Jörg Dahlke Regierungssprecher Matthias Schuppe Informationen und Erläuterungen, um die Energiewende zu retten. Der Regierungssprecher versprach, diese Informationen an Reiner Haseloff weiterzuleiten.

Bilder