Magdeburg l Magdeburg ist vielfältig – auch was das Engagement für die Stadt angeht. Das zeigte am Dienstagabend die Ehrung für die "Magdeburger des Jahres 2016" im Opernhaus. Zusammengekommen waren zu dieser Gelegenheit jene Menschen, deren Ideen und deren Einsatz in den vergangenen Wochen in der Volksstimme Thema gewesen sind. Volksstimme-Chefredakteur Alois Kösters erinnerte daran, dass die Volksstimme jetzt zum 25. Mal den Mageburger des Jahres ermittelt hat.

In diesem Jahr sind Nicole John und Nadja Benndorf mit mehr als 20 Prozent der Stimmen auf den ersten Platz gewählt worden. Die beiden organisieren mit Überraschungskonzerte für Patienten in Kinderkliniken mit namhaften Musikern.

Imam belegt Platz zwei

Auf dem zweiten Platz kam der Mittler zwischen Kulturen, Imam Moawia Al-Hamid. Platz 3 belegt Pferderennsportförderer Heinz Baltus.

Bilder

Es folgen die Portalretter Frank und Hans-Jörg Schuster und Klaus Zimmermann, die "Löwenmama" Julia Forst, Apothekerin Petra Isenhuth, die zwei mutigen Chefs Sabine Große und Andreas Haese, der Bewahrer der Moderne Bruno Krayl, Häkel-Oma Ingeburg Koch, ehemals Hartmann, sowie die Kämpfer für Radwege Jürgen Canehl und Normen Dreimann

Ehrung zum Magdeburger des Jahres 2016

Magdeburg (ag) l Am 17. Januar 2017 wurden im Magdeburger Opernhaus die "Magdeburger des Jahres 2016" ausgezeichnet. Hier ein paar Impressionen von der Veranstaltung:

  • Ein Sieger-Selfie der „Magdeburger des Jahres 2016“, des Kinderklinikkonzerte e. V., mit Antje Reich, Nadja Benndorf, Lisa Dierking, Nicole John, Marco Cramme, Josefine Döring,  Jenny David, Katrin Busch und Markus David. Foto: Karolin Aertel

    Ein Sieger-Selfie der „Magdeburger des Jahres 2016“, des Kinderklinikkonzerte e. V....

  • Das Steps-Dance-Center Magdeburg sorgte zu Beginn der Gala für Stimmung auf der Bühne. Foto: Viktoria Kühne

    Das Steps-Dance-Center Magdeburg sorgte zu Beginn der Gala für Stimmung auf der Bühne. ...

  • Das sind die

    Das sind die "Magdeburger des Jahres 2016": Nadja Benndorf und Nicole John. Volksstimme-Redakteur...

  • Gute Gespräche gab es vor der Auszeichnung, aber auch danach. Foto: Viktoria Kühne

    Gute Gespräche gab es vor der Auszeichnung, aber auch danach. Foto: Viktoria Kühne

  • Spontanes Gruppenfoto: Für die Volksstimme-Fotografin ließen sich diese Magdeburger ablichten. Foto: Viktoria Kühne

    Spontanes Gruppenfoto: Für die Volksstimme-Fotografin ließen sich diese Magdeburger abl...

  • Volles Haus im Theater Magdeburg – die Volksstimme kürte die

    Volles Haus im Theater Magdeburg – die Volksstimme kürte die "Magdeburger des Jahres ...

  • Mit Sekt stießen die Besucher der Gala im Opernhaus vor Beginn der Festveranstaltung auf den Abend an. Foto: Viktoria Kühne

    Mit Sekt stießen die Besucher der Gala im Opernhaus vor Beginn der Festveranstaltung auf den...

  • Undine Dreißig und Peter Wittig sangen Ananas-Duett aus dem Musical „Cabaret“. Foto: Viktoria Kühne

    Undine Dreißig und Peter Wittig sangen Ananas-Duett aus dem Musical „Cabaret“....

  • Eine Gruppe des Steps-Dance-Center Magdeburg zum Auftakt der Ehrungsveranstaltung. Foto: Martin Rieß

    Eine Gruppe des Steps-Dance-Center Magdeburg zum Auftakt der Ehrungsveranstaltung. Foto: Martin R...

  • Nicole John und Nadja Benndorf wurden zum

    Nicole John und Nadja Benndorf wurden zum "Magdeburger des Jahres 2016" gewählt. Foto: Anja ...

  • Sabine Große und Andreas Haese sind zwei Chefs mit Mut und waren deshalb nominiert für den

    Sabine Große und Andreas Haese sind zwei Chefs mit Mut und waren deshalb nominiert für ...

  • Bruno Krayl ist ein Bewahrer der Moderne und war nominiert als

    Bruno Krayl ist ein Bewahrer der Moderne und war nominiert als "Magdeburger des Jahres 2016". Fot...

  • Klaus Zimmermann, Hans-Jörg und Frank Schuster sind die Portal-Retter und waren deshalb ebenfalls nominiert zum

    Klaus Zimmermann, Hans-Jörg und Frank Schuster sind die Portal-Retter und waren deshalb eben...

  • Häkel-Oma Ingeburg Koch setzt sich für Kinder ein. Sie war nominiert für den

    Häkel-Oma Ingeburg Koch setzt sich für Kinder ein. Sie war nominiert für den "Magd...

  • Julia Forst hat zwei Löwenbabys mit der Flasche aufgezogen und war deshalb ein Kandidat für den

    Julia Forst hat zwei Löwenbabys mit der Flasche aufgezogen und war deshalb ein Kandidat f&#x...

  • Für Normann Dreimann und Jürgen Canehl hat Radfahren einen großen Stellenwert. Sie waren ebenfalls nominiert zum

    Für Normann Dreimann und Jürgen Canehl hat Radfahren einen großen Stellenwert. Sie...

  • Tänzer bei der Ehrung zum Magdeburger des Jahres 2016. Foto: Anja Guse

    Tänzer bei der Ehrung zum Magdeburger des Jahres 2016. Foto: Anja Guse

  • Torwandschießen bei der Ehrung zum

    Torwandschießen bei der Ehrung zum "Magdeburger des Jahres 2016" Gewonnen hat dieses Spiel V...

  • Zoodirektor Kai Perret mit Partnerin Kathrin Golibersuch und Anke Kant. „Die Trommler waren besonders beeindruckend, so was haben wir noch nie gesehen. Die Reihenfolge der Top 3 haben wir im Vorfeld richtig getippt. Wir gönnen es allen Siegern und freuen uns natürlich auch für unsere Löwen-Mama.“ Foto: Laura Kaczmarek

    Zoodirektor Kai Perret mit Partnerin Kathrin Golibersuch und Anke Kant. „Die Trommler ware...

Alles begann vor 25 Jahren

Alois Kösters erinnert an die Anfänge vor zweieinhalb Jahrzehnten: „Zu Beginn ging es noch um den ,Promi des Jahres‘. Ich finde es gut, dass der Fokus bald auf den Menschen lag.“ Erst damit konnte sich die Vielfalt dessen entwickeln, was die Ehrung heute ausmacht. Neben Prominenten wie Dagmar Hase, Stefan Kretzschmar oder Dirk Heyne waren Lebensretter dabei und Menschen, die andere vor Verbrechen bewahrt haben. Oder Menschen, die mit ihrem selbstlosen Einsatz anderen in schweren Zeiten geholfen haben. „Auf erste Plätze haben es einst auch zwei Ärzte geschafft, die ihre Tätigkeit nicht nur als Beruf, sondern auch als Berufung empfunden haben.“

Videos

4751 Leser haben darüber abgestimmt, wer ihre Favoriten beim Magdeburger des Jahres sind. Rainer Schweingel – der Magdeburger Lokalchef führte gemeinsam mit Redakteurin Katja Tessnow durchs Programm – machte deutlich: „Jeder, der Kandidat zum Magdeburger des Jahres ist, hat sich höchste Anerkennung verdient.“

Umfangreiches Programm

Neben den Laudationes wurde auf der Bühne des Opernhauses ein umfangreiches Programm geboten. So war gleich zu Beginn das Steps-Dance-Center mit seinem Programm „Mit Schwung ins neue Jahr“ auf der Bühne präsent. Lokalchef Rainer Schweingel gab einen humoristischen Rückblick auf das Jahr 2016. Undine Dreißig, Peter Wittig, Raffaela Lintl, Johannes Wollrab und Jovan Mitic präsentierten Ausschnitte aus „Cabaret“ und „Die Csárdásfürstin“. Mit dabei war auch eine Trommel-Choreografie der Taiko-Gruppe des „Hatsuun Jindo“ Karate-Clubs Magdeburg-Barleben.

Da das Jahr 2016 eines der besten in der Geschichte des 1. FCM war, fehlte er in diesem Jahr auch auf der Bühne nicht: Begleitet von Fans des Clubs interviewte Rainer Schweingel Oberbürgermeister Lutz Trümper. Gerade das Stadion, das als Hintergrundbild eingeblendet war und vor dem sich auf der Bühne echte FCM-Fans positioniert hatten, bot ein treffliches Thema für den Austausch zwischen dem Chef der Magdeburger Stadtverwaltung und dem Chef der Lokalredaktion: „Wie geht es denn jetzt weiter, Herr Trümper?“

MDCC-Arena wird umgebaut

Der wollte erst einmal klarstellen, dass es nicht um eine Sanierung, sondern um einen Umbau geht. Es sei als Sitzplatzstadion gebaut worden und werde jetzt anders genutzt. Letztendlich werde ein Plan wohl im zweiten Quartal vorliegen. Und dann sei der Stadtrat gefragt. In diesem Jahr sei aber noch nicht mit einem Umbau zu rechnen. Katja Tessnow wollte derweil von Lutz Trümper wissen, wie es mit den Kitas weitergeht. Die Antwort des OB: Es werde über Kapazitätserweiterungen z.B. durch Container nachgedacht. Entsprechende Lösungen seien kurzfristig geplant.

Als sportliches Schmankerl traten auf der Bühne Lutz Trümper, FCM-Trainer Jens Härtel und Rainer Schweingel gegeneinander an. Das Ergebnis: Mit nur einem Treffer gewinnt Rainer Schweingel gegen die beiden Gäste. Jens Härtel: „Ich komme als Trainer leider viel zu selten dazu, Fußball zu spielen. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mir weitere Verstärkung mitgebracht.“

 

In unserem Dossier finden Sie alle Infos und Videos zum Thema "Magdeburger des Jahres 2016".