Magdeburg l O du Fröhliche: Die Beleuchtung, die im Advent und in der Weihnachtszeit in Teilen der Magdeburger Innenstadt strahlt, ist in die Jahre gekommen. Ihr Betrieb ist entsprechend aufwendig und wartungsintensiv. Der Finanzausschuss des Stadtrats hatte daher die Weihnachtsmarkt GmbH beauftragt, ein neues Konzept zu entwickeln.

Diesem folgend hat die Stadtverwaltung jetzt eine Beschlussvorlage erarbeitet, derzufolge rund 1,6 Millionen Euro in die neue Technik investiert werden soll. Die Investitionssumme orientiert sich an Wolfsburg, wo in den vergangenen Jahren in einem Umfang, der den Magdeburger Voraussetzungen entspricht, in die weihnachtliche Beleuchtung ab 2019 investiert wurde.

Warmweiß mit farblichen Akzenten

Die Beleuchtung soll mit LED-Leuchten in einem warmen Weißton erfolgen, farbliche Akzente sind denkbar. Die Beleuchtung soll nach dem Totensonntag eingeschaltet und jedes Jahr bis Februar betrieben werden.

Auch Bürger und Unternehmen sollen sich beteiligen können. In der Ausschreibung soll aufgenommen werden, dass kostengünstige Beleuchtungselemente für alle Interessierten angeboten werden sollen.

Wachsende Konkurrenz durch das Internet

Die Stadt möchte mit ihrem weihnachtlichen Licht nicht allein heimelige Stimmung produzieren, sondern auch Wegebeziehungen markieren. Nicht zuletzt geht es darum, die Stadt als Einkaufsziel für Einheimische wie für Besucher herauszuputzen, nachdem dem stationären Handel durch den Handel via Internet in den vergangenen Jahren eine spürbare Konkurrenz erwachsen ist.

Bevor der Stadtrat am 1. November über die Anschaffung entscheiden kann, beraten drei Ausschüsse über den Vorschlag: Am 27. September ist der Wirtschaftsausschuss an der Reihe, am 4. Oktober gibt der Rechtsausschuss ein Votum ab und am 24. Oktober diskutiert der Finanzausschuss den Vorschlag. Falls der Stadtrat die Investition befürwortet und die Ausschreibung erfolgreich ist, könnte die Magdeburger Innenstadt ab Weihnachten 2019 in einem neuen Licht erstrahlen.

Kosten bei rund 160.000 Euro pro Jahr

Die Kosten für die jährliche Montage und Demontage und die Unterhaltung der Technik wird auf 160.000 Euro geschätzt. Ein exakter Wert lasse sich erst im Jahr 2020 ermitteln, heißt es in der Vorlage für den Magdeburger Stadtrat.