Magdeburg l Alle 30 Sekunden senden Magdeburgs Busse und Bahnen ihren aktuellen Standort via Digitalfunk. Mit Hilfe eines Betriebsleitsystems werde dann das Signal des GPS-Senders mit der Abfahrtszeit laut Fahrplan abgeglichen und daraus die „verbleibende Abfahrtszeit an der jeweiligen Haltestelle auf die Minute genau berechnet“, erklärt der Sprecher der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) Tim Stein.

Das Ergebnis können die Fahrgäste dann auf den Anzeigetafeln an den Haltestellen sehen. Die Daten werden über Mobilfunk dorthin weitergegeben. Insgesamt 78 solcher Anzeigen sind laut MVB im Magdeburger Stadtgebiet verteilt.

Magdeburger beschweren sich über Anzeige

Wiederholt hatten sich Leser in den vergangenen Monaten an die Volksstimme gewandt und erklärt, dass die Abfahrtszeiten auf den Anzeigetafeln der MVB nicht mit der Realität übereinstimmen sollen. Die Volksstimme hat deswegen den Test gemacht und am 16. Mai 2018 an den Haltestellen der Innenstadt die Zeit gestoppt.

Das Ergebnis: durchweg positiv. Die Bahnen rollten immer dann an der Haltestelle ein, wann es auf der Anzeige angegeben war. Manches Mal eine Minute zu früh, dann blieben jedoch die Bahnen im Haltestellenbereich stehen.

Bahn fährt pünktlich ein

Beispiel Hasselbachplatz: Die Linie 10 fährt in Richtung Innenstadt ein, als auf der Anzeige noch zwei Minuten Wartezeit angegeben sind. Die Bahn bleibt noch eine Minute lang stehen. Derweil verschwindet darunter die Minutenanzeige für die Linie 6, das Fahrtziel Herrenkrug beginnt zu blinken. Nur wenige Sekunden später fährt diese Bahn in den Haltestellenbereich auf dem Breiten Weg ein.

„Wenn das Fahrzeug die Haltestelle verlassen hat, verschwindet das Fahrtziel automatisch von der Anzeigentafel“, sagt Tim Stein. Diese Funktion sei seit Ende 2017 neu und konnte durch eine „zusätzliche Softwareschnittstelle realisiert werden“. Die Anzeigen seien damit „noch genauer“ geworden.

Weichenstörung in Magdeburg

Die Linie 6 hält laut Plan eigentlich nicht an der Haltestelle auf dem Breiten Weg. Doch im unteren Bereich der Anzeigentafel läuft am Mittwoch eine Information durchs Bild. Aufgrund einer Weichenstörung fahren verschiedene Linien über den Breiten Weg, dafür würde die Linie 2 über die Otto-von-Guericke-Straße verkehren. Mit angegeben ist auf der Tafel die Telefonnummer der Service-Hotline der MVB.

Wann die Linie 2 am Hasselbachplatz abfährt, wird am Mittwoch jedoch nicht angezeigt. Die Tafel im Bereich Otto-von-Guericke-Straße ist von Vandalen zerstört wurden. Das bedeutet einen Schaden von rund 20.000 Euro für die MVB.

Fahrplan stimmt mit Abfahrt überein

Wenige Haltestellen weiter: Im Bereich Leiterstraße folgt dann der Test, ob die Abfahrtszeiten der Bahnen stadtauswärts mit den Zeiten auf der Anzeige übereinstimmen. Es funktioniert. Die Linien 1, 2 und 5 erscheinen exakt wie angegeben. Was den ausgedruckten Fahrplan im Wartehäuschen betrifft, stimmen auch diese Zeiten mit der Abfahrt genau überein.

Die Wartezeiten werden dem MVB-Sprecher Tim Stein zufolge in Echtzeit angezeigt. Sollte jedoch statt einer Minutenanzeige mal eine Uhrzeit hinter dem Fahrtziel stehen, liege „bei der Übermittlung der Daten ein Fehler vor und die Anzeigetafel springt automatisch auf die geplante Abfahrtszeit laut Fahrplan zurück“, erklärt Tim Stein. Und versichert: Dieser Fall trete sehr selten auf.

Wartezeiten verlängern sich

Was allerdings ein paar Mal beim Volksstimme-Test über mehrere Stunden aufgetreten ist: Aus einer Wartezeit von zwei Minuten wurden plötzlich drei oder die zwei angezeigten Minuten blieben für längere Zeit dort stehen. Warum kommt es hin und wieder zu diesen Differenzen?

Der Computer berechne die Abfahrtszeit aus der Information des aktuellen Standorts, der Entfernung zur Haltestelle sowie dem Abgleich mit der Zeit laut Fahrplan, zählt Tim Stein auf. Es handele sich an den Anzeigen damit um eine Prognose, die sich „aus dem Abgleich der Sollfahrplandaten mit den aktuellen Ist-Werten des jeweiligen Fahrzeugs“ errechne.

Verspätung durch blockierte Kreuzung

Tritt also während der Fahrt zur Haltestelle eine Unregelmäßigkeit auf, wird die Prognose ungenauer. Grund kann eine verpasste Grünphase an der Ampel oder eine blockierte Kreuzung durch Rückstau sein, zählt der MVB-Sprecher auf. Kommt es also manchmal zu Verzögerungen gegenüber der angezeigten Wartezeit, hänge das damit zusammen, dass die Bahn oder der Bus nicht so schnell vorwärts gekommen ist, wie es eigentlich nach Fahrplan für diese Strecke vorgesehen wäre.