Magdeburg l Magdeburgs Flüchtlingsunterkunft an der Breitscheidstraße beherbergt keine positiv auf das Coronavirus getesteten Flüchtlinge mehr. Die Landesaufnahmeeinrichtung (LAE) gilt nicht mehr als Quarantäne-Außenstelle für die Zentrale Anlaufstelle (Zast) Halberstadt. Das hat das Landesverwaltungsamt auf Nachfrage erklärt.

Die Magdeburger Einrichtung war Mitte April 2020 zu einer Quarantäne-Außenstelle der Zast Halberstadt umfunktioniert worden, weil es dort eine hohe Zahl an Corona-Erkrankten gegeben hatte. Die Zast wurde daraufhin zunächst unter Quarantäne gestellt. Um den Kreis der Infizierten in der Zast zu unterbrechen, waren positiv getestete Asylbewerber und ihre unmittelbaren Kontaktpersonen auf die Einrichtungen in Magdeburg und Quedlinburg verteilt worden. In Magdeburg befanden sich zeitweise mehr als 100 Flüchtlinge in Quarantäne, die Hälfte davon war positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Einrichtung wurde saniert

Anfang Mai 2020 begann das Landesveraltungsamt damit, die Genesenen und negativ getesteten Flüchtlinge auf die Landkreise und andere Einrichtungen zu verteilen. Positiv getestete Flüchtlinge wurden ausschließlich in der Quarantäne-Außenstelle Quedlinburg untergebracht. Die Magdeburger Einrichtung sollte für Neuaufnahmen freigehalten werden. Dieses Vorhaben sei nun umgesetzt worden, wie eine Sprecherin des Landesverwaltungamtes auf Nachfrage erklärte. „In der LAE Magdeburg sind keine positiv auf das Coronavirus getesteten Personen mehr untergebracht“, so die Sprecherin. Aktuell sei die Einrichtung mit etwa 170 Flüchtlingen belegt. Alle Neuzugänge würden vor der Unterbringung auf das Coronavirus getestet sowie vorsorglich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt.

Ende März dieses Jahres war die Magdeburger Einrichtung bereits einmal leergezogen worden, um die baulichen Voraussetzungn für die Aufnahme von Neuzugängen zu schaffen. Unter anderem wurden die Unterkünfte und Sanitärgebäude saniert. Die Erstausstattung der Einrichtung, die im Jahr 2016 ihre Arbeit aufnahm, habe nicht mehr dem notwendigen Stand entsprochen, hieß es dazu.

Dann kam die Erkrankungswelle in der Zast Halberstadt, zeitweise gab es mehr als 100 Corona-Fälle dort. In der LAE Magdeburg wurde daraufhin ein extra ausgewiesener Bereich für bis zu 145 Personen abgeschirmt, um hier die Erkrankten und ihre Angehörigen und unmittelbaren Kontaktpersonen in Quarantäne unterbringen zu können. Insgesamt hat die Magdeburger Einrichtung eine Kapazität für die Unterbringung von 325 Flüchtlingen.