Innenstadt-Entwicklung

Auf Konzept für den Alten Markt folgen Taten in der Magdeburger City

Die ersten Themenmonate auf dem Alten Markt zur Belebung der Magdeburger Innenstadt finden im August und September statt. Sie sind Teil des im Mai beschlossenen Strategiepapiers zur Innenstadtbelebung. Kosten für die ersten zwei Monate: knapp 80.000Euro.

Von Christina Bendigs
Blick auf den Alten Markt in Magdeburg. Dort sollen im August und September die ersten Themenmonate umgesetzt werden.
Blick auf den Alten Markt in Magdeburg. Dort sollen im August und September die ersten Themenmonate umgesetzt werden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Magdeburg - Wie wird sich die Situation in der Innenstadt verändern, wenn die ersten Maßnahmen aus dem Konzept zur Belebung der Magdeburger Innenstadt umgesetzt werden? Auf diese Frage dürfte es schon bald eine Antwort geben, denn die ersten beiden Themenmonate stehen bevor.

Im August geht es um die Themen Gesunde Ernährung und Schulanfang, im September steht auf dem Alten Markt alles im Zeichen des Herbstes und des Kürbis. Etwa 78.000 Euro möchte die Stadt in die Themenmonate investieren. Das geht aus einer Information der Magdeburger Wirtschaftsbeigeordneten Sandra Yvonne Stieger an den Stadtrat hervor. Das Budget umfasst jeweils 5000 Euro für acht Veranstaltungswochenenden auf dem Alten Markt. 13 000 Euro sollen für die Kinderbetreuung ausgegeben werden, 23.000 Euro sind für das Marketing eingeplant.

„Vor allem an den Wochenenden soll es wechselnde Angebote für Kinder geben wie Trampolin, Karussell, Kinderschminken, Basteln und Ähnliches“, informiert Sandra Yvonne Stieger. Auch außerhalb des Alten Marktes könnten vereinzelt Stände aufgebaut werden, um das Bewegen in der gesamten Innenstadt zu forcieren. Gezielt und gern thematisch sortiert werden dazu Schausteller, Gastronomen und Händler angesprochen. Denn Ziel ist, dass der Alte Markt Ausgangspunkt ist für die Belebung der gesamten Innenstadt.

Kinderbetreuung von 10 bis 16 Uhr

Die Kinderbetreuung findet in Kooperation mit dem Familieninformationsbüro (FIB) in der Krügerbrücke 2 statt. Von 10 bis 16 Uhr können maximal zehn Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren gleichzeitig qualifiziert betreut werden. Das Familieninformationsbüro wurde „aufgrund der zentralen Lage, der kinderfreundlichen Gestaltung und des ohnehin städtischen Mietverhältnisses ausgewählt“, erläutert Stieger.

Die Betreuung wird für maximal zwei Stunden pro Kind übernommen. Ein pädagogisches Team, bestehend aus zwei Betreuern, übernehme die Beaufsichtigung. Die Kosten für die Pädagogen sollen von einem Dienstleister getragen werden, der auch Organisation und Haftung übernimmt.

Mit November und Dezember stehen in diesem Jahr noch zwei weitere Themen auf dem Programm. Zudem soll es eine Neuauflage des Offline-Shopping-Festivals geben. Dieses war im vergangenen Jahr für einen Sonntag organisiert worden. Durch eine Klage der Gewerkschaft durften die Geschäfte an diesem Tag jedoch nicht für den Verkauf von Waren öffnen.

Konkurrenz aus dem Internet

Um die Belebung der Magdeburger Innenstadt wird seit Jahren gerungen. Das Strategiepapier war im Mai vom Stadtrat beschlossen worden. Denn wie viele andere Städte hat auch Magdeburg mit Leerstandsflächen zu tun, die Händler stehen in Konkurrenz mit dem Internethandel. Das Strategiepapier sieht vor, den Anreiz in die Innenstadt zu gehen durch gezielte Veranstaltungsangebote zu erhöhen und die Menschen durch attraktive Angebote zum Bummeln einzuladen.

Mit Initiativen wie dem Freiraumlabor war zudem erprobt worden, wie Stadtmobiliar die Belebung des Nordabschnittes des Breiten Weges beeinflusst.